HOME FAQ's NEWEST CACHES SEARCH FOR CACHES BUXLEY's MAPS
FORUMS HIDE A CACHE EDIT CACHE ADD A LOG ENTRY SCOUT's LEADER BOARD
Geocaching with Navicache

SIGN UP   /   MEMBER LOGIN

meles

(Finds: 61  Score: 317.5)    (Hidden: 0  Score: 0)

CACHE LOGS - May contain hints(spoilers)!   decode

I found it! 25 Apr 2006    zurück zur Natur / back to Nature  ( Difficulty: 1.5    Terrain: 2 )

Ich wusste es doch, der Name Jocky steht für Qualität - eine sorgfältig ausgearbeitete Tour durch eine ausnehmend schöne Gegend. Ziemlich zu Anfang hatte ich unerwartete Zuschauer: Ich war ein wenig vom Weg abgewichen und stand gerade da und sann, ob das eine kluge Entscheidung war, als es 10 Meter hangaufwärts plötzlich raschelte und zwei Wildschweine auftauchten und mich beäugten. Ich habe sie freundlich begrüßt ("Hallo Jungs!") und ihnen versichert, ich woll ihnen nichts tun, aber ich bin wohl kein vertrauenerweckender Typ - die Jungs sind abgehauen. :)

Alles war gut zu finden, nur das Loggen war nicht ganz einfach, weil es inzwischen angefangen hatte, zu regnen - entsprechend kurz wurde der Eintrag ins Buch.

Vielen Dank, für den schönen Cache!
Volker

Note 12 Dec 2005    Der Wanderer  ( Difficulty: 2    Terrain: 3 )

Aber nein, wo werd' ich denn... Ich war nur mal gucken, ob er gut liegt. :)

(Keine Bange, ich habe ihn nicht nur virtuell, wie eigentlich geplant, sondern tatsächlich nicht gefunden. Die Stelle ist bei weitem nicht so langweilig, wie sie auf der Karte aussieht.)

Volker

PS: Wenn ich richtig gezählt habe, ist das jetzt Station 10.

Note 11 Nov 2005    Koblenz  ( Difficulty: 2.5    Terrain: 1 )

Als Koblenzer musste ich mich natürlich mit diesem Cache beschäftigen. Hat schon 'ne Stunde gedauert, aber dann kam beim Stöbern in den Logs der Durchbruch.

Vielen Dank für diese schöne Idee!

Volker

nix getauscht :)

I found it! 29 Oct 2005    JWD (janz weit draussen)  ( Difficulty: 4    Terrain: 3.5 )

Bei solchen Caches bin ich immer ein heißer Kandidat für die 7 Stunden, und auch diesmal bin ich beim ersten Anlauf ergebnislos vom 1. Mikro wieder abgezogen. Heute war schönes Wetter und ich gut drauf, also noch ein Versuch; das blöde Ding muss doch zu finden sein...

War es dann auch, aber ich war schon wieder drauf und dran, mich mit einer Niederlage abzufinden. Der Rest war eher einfach, auch wenn ich in meinem Übereifer beim Aufbruch den Ausdruck mit den Bildern vergessen habe, aber ich hatte die schon so oft angestiert, dass ich Mikro 2 trotz Dämmerung ohne Probleme fand. Beim Cache selbst war es inzwischen stockdunkel, aber das Finden war trotzdem kein Problem - die Tüte lag einfach offen da. Die Box ist völlig kaputt und sollte möglichst bald ausgetauscht werden, sonst sitzen die Schnecken nicht nur dran sondern drin. (Jetzt weiß ich auch, wie eine entspannte schwarze Nacktschnecke von unten aussieht - ganz hübsch, mit einem weißen Streifen in der Mitte über die ganze Länge.)

Abgesehen von meiner Mikrophobie (an der arbeite ich noch) eine sehr schöne Tour; danke!

Volker

nix getauscht

I found it! 22 Oct 2005    Bum - - Bum Berg - Cache  ( Difficulty: 1.5    Terrain: 3.5 )

Tolle Aussicht! Die Gegend gehörte lange zu meinem Standard-Hundetour-Repertoire, aber um genau diese Stelle habe ich immer einen Bogen gemacht. Die archaische Egoshooteranlage ist auch ausgesprochen interessant, aber leider habe ich sie noch nie in Betrieb gesehen. Wahrscheinlich hätten die Betreiber mich als nicht eingetragenen Ballermann auch gar nicht in die Nähe gelassen.

Dank hervorragender Ausschilderung war der Cache kein Problem. Danke!

Volker

nix getauscht

PS: Mein Standardparkplatz ist seit Jahrzehnten bei N 50°35.100' E 7°19.775' - an der ersten Gabelung rechts in Im Vogelsang und der Asphaltstraße nach bis zum Sperrschild. Dort ist Platz für zwei große oder drei kleine Autos.

I found it! 17 Oct 2005    Nightmare in Schmelzvalley  ( Difficulty: 3.5    Terrain: 4 )

Ein richtig schöner Nachtcache - prima ausgeschildert, nette Aufgaben, schöne Strecke, und wieder eine urige Ecke kennen gelernt. Danke!

Volker

raus: Pete's Beer Bug II
rein: Knicklicht

I found it! 14 Oct 2005    Trasshoehlen (Trasscaves)  ( Difficulty: 2.5    Terrain: 3 )

In dieser Gegend gibt es so viel zu gucken, dass ich kaum zum Cachesuchen gekommen bin, aber als es dann ernst wurde, genügte ein Blick: da muss er sein, und da war er. :)

Schönes Toürchen (wie schreibt man das denn?) mit sehenswertem Finale; danke!

Volker

raus: nix
rein: Pete's Beer Bug II

I found it! 14 Oct 2005    Trasshoehlen (Trasscaves)  ( Difficulty: 2.5    Terrain: 3 )

In dieser Gegend gibt es so viel zu gucken, dass ich kaum zum Cachesuchen gekommen bin, aber als es dann ernst wurde, genügte ein Blick: da muss er sein, und da war er. :)

Schönes Toürchen (wie schreibt man das denn?) mit sehenswertem Finale; danke!

Volker

raus: nix
rein: Pete's Beer Bug II

I found it! 14 Oct 2005    Trasshoehlen-Bonuscache  ( Difficulty: 2    Terrain: 2.5 )

Null problemo, wie wir Lateiner sagen, was auch am herrlichen Wetter lag.

Nix getauscht.

Volker

I found it! 07 Oct 2005    Dachsbau  ( Difficulty: 3    Terrain: 4 )

Oh Mann, bin ich froh, dass ich damals nachts (noch ohne Fotos) den ersten Micro nicht gefunden habe. :) Eine Klasse Tour mit allem, was das Herz begehrt: Sehr schön plazierte Micros (obwohl ich Micros eigentlich nicht mag und auch diesmal wieder ordentlich geflucht habe - erst auf die Verstecker, dann auf mich, weil ich so vernagelt war), schmale Pfade, Abgründe, jede Menge stachlige Ranken, die nur darauf warten, einen zu einer Bauchlandung in denselben zu bringen, und als Höhepunkt (allerdings etwas abseits, nach einem Ausflug zu einer kleinen Lichtung, um den Empfänger wieder synchronisieren zu lassen) ein einzelner Stacheldraht in Augenhöhe.

Mit anderen Worten: Nicht einfach und vermutlich nicht jedermanns Sache, aber dafür macht es um so mehr Spaß. Danke!

Volker (diesmal bei Tag und trockenem Wetter)

nix getauscht

I couldn 26 Jul 2005    Dachsbau  ( Difficulty: 3    Terrain: 4 )

Na gut, dann traue ich mich auch aus der Deckung. Nachdem ich neulich in einem Log geäußert hatte, dass nicht näher spezifierte Mikros irgendwo im Wald nicht mein Ding sind, und ich daraufhin vom Cache-Owner ob meiner Meckerei heftig gerügt wurde (gipfelnd in der Drohung, weiterhin solche Caches auszulegen - nein, nicht der hier :) ), wollte ich meinen Frust hier eigentlich runterschlucken, aber vielleicht dient er ja dazu, das Bild abzurunden.

Also: Da schlägt ein Cache hier auf meinem namensgebenden Hausberg ein, und ich kriege es natürlich nicht mit, aber zum Glück hat mir der baer einen Stups in die richtige Richtung gegeben. Natürlich bin ich auf der Stelle losgezogen - wider besseres Wissen, siehe oben, aber vielleicht hat man ja auch mal Glück, schließlich laufe ich seit über 30 Jahren da rum...

Nix da. Gleich der erste Mikro sollte laut Koordinaten in einem Urwald auf oder in den Abraumhalden eines alten Steinbruchs liegen, mit dichtem, nassem Blätterdach obendrüber. Jede Menge feine Möglichkeiten, etwas Kleines zu verstecken. Ich habe zwei Stunden lang die feinsten untersucht und mich dabei bemüht, so wenig wie möglich kaputt zu machen, was bei dem dichten Bodenbewuchs aber leider unmöglich war - irgendwo muss man schließlich hintreten, und egal wo, da wächst schon was. Vielleicht war ich zu zimperlich beim Probieren, ob Steine locker waren, oder beim Fingern in und um morsche Baumstümpfe, vielleicht hätte ich doch jede Bierflasche in Wurfweite vom Weg genauer untersuchen sollen, aber vielleicht habe ich auch einfach nur an der falschen Stelle gesucht. Jedenfalls kein Mikro, und irgendwann hatte ich die Schnauze voll. Und dann die Aussicht, dass das so weitergeht...

Jetzt bin ich mal gespannt, wo der erste Mikro liegt. Wiederkommen muss ich nicht; ich bin ja schon da. :)

Volker

Note 18 Jun 2005    Bonn bei Nacht  ( Difficulty: 2.5    Terrain: 2 )

Das ist gemein, all meine Feuerwerks-Ausguckstellen zu verraten. :)

Ein sehr schöner Nachtcache, ohne Geländeherausforderungen, dafür mit netten Aufgaben an den Stationen. Was nicht heißt, dass die netten Aufgaben einfach sind...

Vielen Dank, dieser Cache hat mir viel Spaß gemacht!

Volker

nix getauscht

I found it! 16 Jun 2005    Siebengebirgs-Micro #2 inspired by Diefinder  ( Difficulty: 1.5    Terrain: 2.5 )

Location 3 des Wanderers war mir bisher durch die Lappen gegangen, also musste ich mir doch den Erinnerungs-Micro mal ansehen. Sehr schöne Stelle! Ich wusste gar nicht, dass es im Siebengebirge noch so schöne, kleine und ruhige Wege gibt. Auf der Jogger-Autobahn unter mir tobte der Mob (19 Uhr), aber hier oben herrschte himmlische Ruhe (wenn man das Hintergrundgegröle von unten ausblendete, aber das ging ganz schnell automatisch).

Zunächst hatte ich wieder Gelegenheit, mein Lieblinglied zu singen: Ich hasse Micros!, aber dann meldete sich doch das Hirn wieder: Da muss doch mal ein richtiger Cache gelegen haben, nämlich besagter Wanderer. Und siehe da, schon sah die Sache ganz anders aus. :)

Danke für diesen Cache; wirklich sehenswert!

Volker

I found it! 15 Jun 2005    Der Wanderer  ( Difficulty: 2    Terrain: 3 )

OK,OK, ich gebe ja alles zu, ich war wieder dran. :)

Also habe ich heute das schöne Wetter genutzt und eine kleine Siebengebirgswanderung eingeschoben. Zunächst habe ich den Cache an Location 4 eingesammelt (schöne Stelle, aber die Tüte leuchtete deutlich sichtbar, sobald man in die Nähe kam), dann den Micro 2 an Location 3 gesucht und gefunden (auch eine sehr schöne Stelle, aber diesmal nicht so einfach zu finden - ich habe mich zuerst zu sehr an das Spoilerfoto geklammert, dann geflucht, dass ich Micros hasse, und schließlich das Hirn eingeschaltet und nach einer Stelle gesucht, an der mal ein richtiger Cache gelegen hat), danach wie versprochen den Micro 1 an Location 2 bei Tageslicht besucht (bäh, das ist bei Tag ja viel zu einfach; ich hätte daraus doch einen Nachtcache machen sollen :) ), und schließlich ein neues Heim für den Wanderer gesucht. Diesmal ist es nichts Spektakuläres, eher eine schöne Familienpicknickstelle in der Abendsonne, und dazu ein wunderbarer Logsessel gleich neben dem Cache. :)

Location 5: N 50° 40.461' E 7° 14.328'

(Nach 750 Messungen angeblich auf 2,5 m genau - wer's glaubt.) Viel Spaß!

Volker

raus: nix
rein: Taschenmesser mit Säge
[Modified 2005-06-15 23:36:21]

I found it! 01 Jun 2005    Das Galmeimännlein  ( Difficulty: 3    Terrain: 3 )

Da dieser Cache nicht gerade vor meiner Haustür liegt, hatte ich noch nie davon gehört, aber beim "Bonn grillt"-Event letzten Freitag erzählte mir eine nette Cacherin, das Galmeimännlein sei der schönste Cache, den sie je gesucht habe. Das machte mich natürlich neugierig.

Ich will nichts verraten, aber sie hat nicht übertrieben. Diesen Cache zu suchen macht an jeder Station einfach nur Spaß, und immer wieder befreites Auflachen, wenn man verstanden hat, was die aktuelle Aufgabe bedeutet. Und jetzt mache ich ganz schnell Schluss, sonst verrate ich in meiner Begeisterung doch noch etwas. Danke für diesen wunderbaren Urlaubstag!

Volker

rasu: nix
rein: Fernglas, Mütze, GéoLutin Dumbo

  cameraBitte keine Tierquälerei!

I found it! 18 May 2005    Der Wanderer  ( Difficulty: 2    Terrain: 3 )

Vorbemerkung: Ich finde diese Idee eines Wandercaches ganz prima. Danke! Ich habe das dumme Gefühl, den habe ich nicht zum letzten Mal in den Fingern gehabt.

Und eine Definition: Ich nenne den Ort, wo ich den Wanderer gefunden habe, Location #1, und den, wo ich ihn wieder versteckt habe, Location #2. Das ursprüngliche Versteck war demnach Location #0. (Wie jeder weiß, fangen die natürlichen Zahlen bei Null an. :) )

------- Jetzt geht das eigentliche Log los. -------

Uff, das war nicht übel. Nachdem ich schon ziemlich spät am Tag den Ort eines gewissen Antrags besichtigt hatte, habe ich spontan beschlossen, jetzt doch noch dem Wanderer eine neue Herberge zu verschaffen. Das Spoiler-Foto war (und ist) sowieso nicht aufzufinden (404 Not found), also war es egal, dass ich nicht direkt vorbereitet war - die Koordinaten hatte ich schon in meinem Empfänger respeichert.

Der Empfang war ziemlich mäßig, also habe ich die Anzeige nicht nur mit einem grano salis betrachtet und erst einmal den Ölender bestiegen (da war ich auch noch nie), um mir die Sache aus höherer Warte zu Gemüthe zu führen. Es sah von da oben schon besser aus als vorher, als die Anzeige mich während des Aufstiegs dauernd rechts in eine Dickung schicken wollte, aber Location #1 war eindeutig nicht hier oben, sondern irgendwo am Hang.

Also bin ich der Anzeige nach den Hang runtergeturnt - bis ich wieder vor der Dickung stand, diesmal auf der anderen Seite. Nach Anzeige waren es noch 20 Meter, aber die waren es vom Gipfel aus auch schon gewesen, also habe ich den Rat der baerin Ute befolgt: Wenn man fast da ist, Gerät auschalten, Gehirn einschalten. Zum Glück kam mir dann noch der Zufall zu Hilfe: Etwa 1 Meter neben mir guckte am Fuß einer Baumwurzel eine Plastiktüte aus dem Laub. Wie ich mich kenne, hätte ich mir ohne das wieder furchtbar einen abgebrochen und wäre schließlich unverrichteter Dinge wieder abgezogen. Aber so: Zufriedenheit pur. :)

Nun wurde es langsam dunkel, aber das durfte mich nicht stören - ich musste ja noch die neue Herberge finden. Ich hatte mir schon auf der Karte einen interessanten Ersatzpunkt ausgesucht (der, wo ich eigentlich hin wollte, war mehr als die vorgeschriebenen 500 Meter vom Ölender weg) und wusste so in etwa, in welcher Richtung der lag, also los. Zunächst mal ging es einfach den gleichen Weg zurück, aber dann kam eine Kreuzung, und da ging es links in die Richtung, in der ich mein Ziel vermutete. Natürlich bin ich dort abgebogen, denn zurück bis zum Löwenburger Hof und von dort aus den sicheren Weg wäre a) langweilig und b) viiiiiel zu weit gewesen.

Aber schneller. Mein Weg war zwar eindeutig einer, oder zumindest mal einer gewesen, aber leider war da hin und wieder ein Baum umgefallen und liegen geblieben, und feucht war es auch, aber nicht zu knapp - ich hatte den starken Verdacht, der Weg wurde streckenweise als Wildschweinsuhle zweckentfremdet. Zuerst habe ich versucht, von einer halbwegs trockenen Stelle zur nächsten zu hüpfen, aber nachdem ich dabei mal richtig im Matsch gelandet war, war es wieder egal, von da ab ging es einfach geradeaus. Zum Glück hatte ich die richtig dicken Schuhe an und vor der Abzweigung die Schnürriemen nochmal richtig festgezogen, sonst wäre ich jetzt vielleicht hier, aber die Schuhe auf jeden Fall noch dort. :)

Als es dann auf diesem "Weg" richtig dunkel wurde, kam so leise der Gedanke auf, dass man die Tour ja vielleicht dadurch abkürzen könnte, dass man gleich hier nach einer Herberge sucht. Da war auch ein mächtiger Baumstumpf gleich neben dem Weg, 1 Meter hoch und 1 Meter Durchmesser (zumindest kam er mir so vor), aber leider verriet mir mein Empfänger: 550 Meter bis Location #1. Merde, wie wir Lateiner sagen! Also weiter. Zum Glück habe ich immer eine Stirnlampe im Rucksack; deren Zeit war jetzt gekommen.

Nach nicht allzu langer Zeit kam mir die Gegend allmählich bekannt vor: Da vorne die Wiese kennst du doch, da haben dich doch eben die beiden Rehe angestiert (angereht?) - gleich dahinter ist der Löwenburger Hof. So war es auch, und von da an war alles einfach. OK, im Dustern eine neue Herberge suchen und dann noch ein Spoiler-Foto schießen, aber was ist das schon...

Ja, und da liegt er nun, an Location #2:

N 50° 40.112' E 7° 14.483'

länger gemittelt, angeblich auf 5 Meter genau. Und ein Spoiler-Foto gibt es auch. Jetzt seit Ihr dran. :)

Aber Achtung: Die letzen 50 Meter haben es in sich! Hohe Schuhe mit ordentlich Profil und Stöcke (mindestens einer pro Person) sind Pflicht!

Volker

raus: Geolutin "Dumbo"
rein: Knicklicht

  cameraSpoiler - da liegt er jetzt

I found it! 18 May 2005    Der Antrag  ( Difficulty: 3    Terrain: 3.5 )

Schon wieder ein Bergelchen hier in der Gegend, auf dem ich noch nie war. Hübsche Ecke, danke!

Volker

raus: Pflastermäppchen
rein: Radiokugelschreiber,
TB Siebe Gorman

I found it! 26 Mar 2005    Bromberg suess-sauer  ( Difficulty: 3    Terrain: 2 )

Nach einem schönen Nachmittagspaziergang bei strahlendem Wetter hatte ich das Versteck bald gefunden. Leider war der Zeitpunkt nicht sehr glücklich gewählt: Ein Stück weiter rechts hockten ein paar Herren im besten Vandalenalter und schlugen die Zeit tot, und ein Stück weiter links brachten gerade drei Erwachsene vier Kindern zwischen (geschätzt) knapp 3 und knapp 5 Jahren bei, wie man sich an einem Seil (hier: drei zusammengeknotete Spanngurte) einen steilen Berg hochhangelt. Ich zog es daraufhin vor, mich unauffällig zu verdrücken.

Eben, d.h. so gegen Mitternacht, habe ich dann bei leichtem Nieselregen einen zweiten Versuch gestartet, und siehe, diesmal war es nicht so voll dort. :)

Hübsche Ecke da, danke für den Cache!

Volker

raus: nix
rein: TB Good Bearing Man

I found it! 05 Feb 2005    Gaensehals  ( Difficulty: 1    Terrain: 1 )

Auf dem Weg zu Lost Valley II habe ich neulich dieses Bauwerk gesehen und voller Interesse bestiegen. Zu Hause erfuhr ich dann, dass sich dort ein virtual cache verbirgt, aber da war es zu spät zum Zählen. Ich habe es erst mit Schätzen, dann mit Zahlen aus dem Web versucht, aber der Meister war unerbittlich.

Ein Besuch bei der Verwandtschaft (Meles meles) hat mich dann wieder in diese Gegend geführt, und diesmal gab es kein Halten mehr! :)

Volker

I found it! 15 Jan 2005    Landskrone  ( Difficulty: 4    Terrain: 3 )

Das war eine rundum schöne Cache-Tour! Zunächst bin ich etwas mit dem Auto herumgeirrt, um einen Parkplatz zu suchen; bei N50°33.124' E7°9.832' habe ich einen großen, öffentlichen Parkplatz gefunden. Auf der Suchfahrt musste ich an einer Engstelle kurz anhalten, um zwei THW-Autos vorbeizulassen - einen museumsreifen LKW und irgendeinen Transporter.

Als ich das Auto gut los war, bin ich erstmal zur Wasserstelle gewandert. Leider durfte ich dort nichts trinken, siehe Photo. Hätte mir eh zu lange gedauert, denn da stand schon einer mit einer mittleren LKW-Ladung leerer Vittel-Kisten; der hatte sich sogar einen Schlauch mitgebracht, um die bequemer füllen zu können.

Danach zum Startpunkt und mit der ersten Aufgabe begonnen. Dabei sah ich wieder die THW-Autos, die mittlerweile am Straßenrand verlassen worden waren. Irgendwie bin ich dann wohl einen anderen Weg gelaufen als die Freds, denn von Weinbergen keine Spur, nur Wald. Und irgendwo in diesem Wald stand die THW-Truppe in vollem Ornat auf dem Weg und diskutierte. Ich habe mir verkniffen, sie zu fragen, wen sie da aus Bergnot retten wollten, aber ich hätte es besser tun sollen.

Die eigentlichen Cache-Aufgaben stellten kein Problem dar (oh Wunder, das war ich schon gar nicht mehr gewöhnt), und irgendwann saß ich dann da und hielt das Logbuch auf den Knien. Und was stand da als letzter Eintrag? 15.1.2005, THW OV Sinzig. Mal gespannt, ob die noch hier loggen. :)

Auch ohne diese Unterhaltungs-Einlage ein lohnenswerter Spaziergang. Danke!

Volker

raus: Eiskratzer
rein: Schlüsselanhänger

  cameraWasser Stopp!

I found it! 12 Jan 2005    The North Face (Halloween III)  ( Difficulty: 2    Terrain: 4.5 )

Dieses Magengeschwür ist auch endlich erledigt. Schon bei meinem ersten Besuch im November wusste ich, wo Vlad die Rübe hingekickt hatte, ja, ich konnte sie sogar sehen wie er - aber ich kam nicht dran. Klar, wenn ich jünger, dünner, dümmer, äh, wagemutiger und nicht saputzischer Sport- und Gesundheitsminister wäre, dann wäre das alles kein Problem gewesen, aber so musste ich eine andere Lösung suchen. Ich war noch mindestens dreimal dort, auch mit ein bisschen Ausrüstung, aber nix da, ich kam nicht dran.

Schließlich war ich es Leid. OK, ich habe nicht ganz die Dagobert-Lösung gewählt (eine bequeme Treppe aus Geld auf einen steilen Berg aufstapeln lassen, um Donald zu beweisen, dass Geld auch Jugend kompensiert), aber die Richtung ist schon nicht schlecht. Mehr wird nicht verraten. Vielen Dank an die zwei Teufel, die sich diesen Cache ausgedacht haben. :)

Volker

nix getauscht

I found it! 06 Jan 2005    LostValley II das Land der Raptoren  ( Difficulty: 2    Terrain: 2.5 )

Manchmal frage ich mich, warum ich mir das in meinem Alter noch antue. Aber der Reihe nach.

Das herrliche Wetter hat mich gegen Mittag auf die Piste gezerrt, aber weil ich mich schon ein paar Tage kenne, habe ich vorsichtshalber ein paar Lampen eingepackt. Die Fahrt war schön (auch auf der A61, insgesamt so etwa 5 LKWs - die Maut zeigt wohl unerwartete Wirkung :) ), der Anfang der Cache-Tour auch. OK, wenn ich nicht die Direttissima genommen hätte, wäre es etwas weniger steil gewesen, aber was soll's, dafür bin ich ja draußen.

Aber dann kam das Basis-Camp, in dem ich nach Hinweisen suchen sollte. Habe ich getan, lange und ausführlich, aber gefunden habe ich nichts. Mittlerweile wurde es langsam dämmrig, aber einfach so wieder heimfahren kam auch nicht in Frage. Also die Karte studiert: Welches Tal hier in der Nähe könnte gemeint sein? Ich hatte ja schließlich die Fotos, damit müsste das Tal und der Cache doch eigentlich zu finden sein.

Ich habe mich für ein Tal entschieden und bin losgestapft, erst auf Wegen, dann quer Beet. Leute, wenn Ihr in das Alter der Lesebrille kommt, macht Euch auf was gefasst. Mit Brille sieht man nicht, wo man hintritt, und ohne Brille ist die Karte nur noch ein verschwommener Fleck. Also dauernd stehen bleiben, Brille rauskramen, Hülle wieder wegstecken, Karte rauskramen, studieren, überlegen, Karte wegstecken, Brille in die Hülle und wieder in die Tasche, weiterrutschen und -stolpern durchs Geröll und Gerank bis man wieder was nachsehen will und da capo ad nauseam. Da kommen einem dann solche Gedanken wie gleich zu Anfang dieses Logs.

Mit etwas Spürnase habe ich trotzdem den Eingang ins Tal gefunden und an Hand des Fotos klar identifiziert. Im Tal war es schon ziemlich dunkel, aber ich bin trotzdem erst einmal so durch, in der Hoffnung, die Stelle auf dem nächsten Foto oder die quadratische Plakette zu finden. Denkste. Irgendwann war ich hinten wieder draußen.

Also Lampen aus dem Rucksack und noch einmal gaaanz langsam durchs Tal, und diesmal bin ich der Expedition auf die Spur gekommen und habe die Kiste gefunden. Von der quadratischen Plakette und Jack keine Spur; entweder wurde er mit Haut und Haaren verschlungen, oder er ist getürmt. Aber wie man sieht, braucht man ihn auch gar nicht. :)

Fazit: Ein prima Jocky-Cache. Danke!

Volker

raus: nix
rein: Terminplaner

I found it! 03 Jan 2005    Vlad von Kecz (Halloween III)  ( Difficulty: 4    Terrain: 1.5 )

Das wäre auch geschafft. Im November bin ich zum ersten Mal losgezogen - la-lalala-la-la, HB-Männchen-mäßig wohlgemut. Erstes Brummen nach einer dorn- und stachelreichen Klettertour, weil ich in jede der liebevoll ausgelegten Fallen getappt bin. Dann bin ich an dem magischen Quadrat der Hexen verzweifelt, weil ich eben dieses zu wörtlich genommen habe. Schönen Gruß an The Freds! :)

Zweiter Anlauf am 20.11. nach einem Hinweis von baer, dass es sich hier nur um die Aldi-Version handelt (Joethen kannte wohl nichts besseres, dieser Banause). Keine ungewöhnlichen Probleme bis - tja, auch das haben The Freds schon eindringlich geschildert. Wie die habe auch ich dann Trost in der Liebeslaube gesucht, aber wieder nur Dornen und Stachel gefunden...

Wahren Trost erfuhr ich erst, nachdem ich mich bei Lafite ausgeweint hatte, aber dann gebrach es mir erst einmal an Lust, ein weiteres Mal nach den Überresten dieses transsylvanischen Bonvivants zu suchen. Bis gestern.

Ein sehr schöner, liebevoll ausgearbeiteter Cache. Vielen Dank!

Volker

raus: nicht Jugendfreies zur unverzüglichen Vernichtung
rein: 4x30

I found it! 30 Dec 2004    Des Kaisers Hofmathematiker - The Emperor's Court Mathematician  ( Difficulty: 4.5    Terrain: 2 )

Halleluja, es ist vollbracht! Seit über einem Jahr lag dieses Problem angefangen hier rum, aber jetzt habe ich mich endlich aufgerafft und ein paar lange Nächte investiert. Eine Computer-Näherungslösung wäre schnell gegangen, aber ich wollte unbedingt eine algebraische Lösung finden, und dieses Vorhaben wurde länger und länger (sowohl die Zeit als die Gleichungen...). Formeln über etliche Zeilen mit der Hand zu schreiben und dann noch lesen und meine Schreibfehler korrigieren zu können, habe ich bald aufgegeben; als Nebeneffekt kann ich jetzt den Formeleditor von Word im Schlaf bedienen.

Gestern Morgen hatte ich das Problem auf eine Gleichung 6. Grades reduziert und bin erst mal ins Bett. Am Abend dann die Entscheidung - aufgeben und den PC rechnen lassen oder versuchen, doch noch eine allgemeine Lösung zu finden? Bei Gleichungen mehr als 4. Grades ist das nicht allgemein möglich, aber die hier sah doch irgendwie verdächtig aus. Ich habe noch ein paar Stunden investiert und siehe da - eine Gleichung nur noch 4. Grades. Sollte das das Ende sein? Nein, als es hell wurde, saß ich schließlich vor einer quadratischen Gleichung, und wie die zu lösen ist, wusste ich sogar noch auswendig. Der Rest war ein Kinderspiel, aber dann bin ich erst mal wieder ins Bett.

Dort hielt es mich nicht lange; diese Lösung musste unbedingt dem abschließenden Test unterworfen werden. Nach dem langen Sermon oben mache ich es kurz: Volltreffer, Punktlandung, ich musste den Cache nur aufheben. Ein tolles Problem, danke!!!

Jetzt bin ich mal gespannt, wie lange ich nach diesem Marathon mit inzwischen wieder ruhigen Nerven schlafe.

Volker

nix getauscht (selbst dieser Cache ist ziemlich vermüllt)

PS am nächsten Abend: Es sind 18 Stunden am Stück geworden. Jetzt kann das neue Jahr kommen. :)

Ach ja, noch etwas: Der Mathematiker scheint jetzt jederzeit zu sprechen zu sein, ich habe jedenfalls keine entsprechende Einschränkung mehr entdecken können.

I found it! 20 Nov 2004    Vlads Liebeslaube  ( Difficulty: 2    Terrain: 1.5 )

Nettes, verschwiegenes Fleckchen, aber leider etwas vernachlässigt. Der Weg dorthin bietet auch im Dunkeln eine schöne Aussicht - ich wusste gar nicht, dass ein Friedhof nachts von oben so einen beruhigenden Anblick bietet. Danke!

Volker

nix getauscht

I found it! 30 Oct 2004    Buchenkamp@night  ( Difficulty: 3    Terrain: 2 )

Boah ey, diese Reflektoren sind ja wirklich nicht zu übersehen. Nach den Nightwalkers hätte ich nicht geglaubt, dass es so etwas gibt. Sozusagen ein Manufactum-Cache ("Es gibt sie noch, die guten Dinge!"). :)

Alles zusammen eine schöne, gut ausgearbeitete und liebevoll gemachte Strecke mit einem krönenden Abschluss. Danke!

Volker

raus: Johoho und die Buddel voll Rum...
rein: Knicklicht, Taschenmesser mit Säge

I found it! 23 Oct 2004    A - mobile  ( Difficulty: 2.5    Terrain: 2.5 )

Ich habe nichts zu maulen, mir haben alle Stationen gefallen. Vor allem das letzte Stück, weil es gerade außerhalb meines Einzugsgebietes liegt - sehr schön da! Und die errechneten Koordinaten haben mich zentimetergenau zum Cache geführt. Danke!

Volker

nix getauscht

I found it! 06 Sept 2004    Windiges Hinterland  ( Difficulty: 2.5    Terrain: 2.5 )

Ein schöner Feierabendspaziergang an einem wunderbaren Spätsommertag. Richtig nette Gegend da, und zumindest heute überhaupt nicht windig. Cachemäßig keine Probleme - alles prima gefunden. Danke!

Volker

raus: nix
rein: TB Käptn Blaubär 2

I found it! 01 Sept 2004    Nightwalker III  ( Difficulty: 3    Terrain: 3.5 )

Im zweiten Anlauf nach einem Tipp von Navigat habe ich nun auch die Nummer III geschafft. Ein Spitzen-Cache mit einigen Überraschungen; unbedingt empfehlenswert.

Aber vielleicht nicht sofort. Als ich heute an Station 2 wieder aufsetzen wollte (zum Glück hatte ich die schon beim ersten Versuch gelöst), habe ich gesehen, dass sich dort der Reflektor verflüchtigt hat. Die Station ist nach wie vor lösbar, aber im Moment nicht so wie vorgesehen. Vermutlich wird sich das am nächsten Wochenende wieder geben.

Vielen Dank an Navigat für diese drei Erlebnisse!

Volker

raus: TB Käptn Blaubär 2
rein: TB DRACO

I found it! 13 Aug 2004    Dragon Fly or Hunbech secus fluvium Sigina  ( Difficulty: 2    Terrain: 2.5 )

Da habe ich es doch tatsächlich einmal geschafft, schneller zu sein als die lüsterne baer^H^H^H^HBärenbande! :) Und das, obwohl wir doch zusammen schon mal genau dort waren, um den anderen Cache gleich nebenan zu heben.

Nach kurzem Rätseln waren die Koordinaten bestimmt, und dann hatten trotz hereinbrechender Dunkelheit Cache und Steilhang gegen den wild entschlossenen Schatzsucher auch ohne Nachtausrüstung kaum noch eine Chance. (Naja, eigentlich ging es mehr so: Tapp, tapp, tapp - schön, dass der Trampelpfad in die richtige Richtung führt. Oh, jetzt quer... Was, da soll ich runter? [-zensiert-] Naja, hilft wohl nichts. Mist, ich hätte doch die Stöcke mitnehmen sollen; wenigstens habe ich die dicken Schuhe an. Kraxel, kraxel. Aha, noch 16 Meter geradeaus. 3 Meter weiter: Jetzt 13 Meter zurück. [-zensiert-] Schöpferische Pause, verschärftes Umgucken im fast Dunkeln. Was ist das denn da?! Das sehe ich mir doch mal näher an. Kraxel, kraxel. Aha, dacht' ich mir's doch!)

Mit anderen Worten: ein schöner Cache! Allein schon die Anfahrt ist immer wieder ein Abenteuer, dann ein paar nette Aufgaben und zum Abschluss ein Beitrag zur Hebung der Fitness der Nation. Danke!

Volker

raus: TB Draco
rein: Fernglas

I found it! 16 Jun 2004    Null Eins  ( Difficulty: 4    Terrain: 1 )

Leider habe ich diesen neuen Cache ein bisschen spät mitgekriegt, aber er hat riesig Spaß gemacht. Danke!

Auch die idyllische Rentnerbank an den Pro-Forma-Koordinaten ist schon eine Reise wert. Da kann man prima sitzen und über das Leben, die Welt und andere Nullen und Einsen meditieren - einfach wohltuend. :)

Volker

raus: Zettelblock
rein: Taschenmesser

I found it! 14 Jun 2004    And one flew over cola´s nest  ( Difficulty: 4    Terrain: 2 )

Dieser Cache fing schon gut an: Ich hatte keinen blassen Schimmer, was das Ding auf Bild 1 sein könnte. Weil ich die Gegend ganz gut kenne, konnte ich aus einem Detail der Cachebeschreibung und den Logs den Ort auf etwa 5 - 10 km genau einkreisen, aber auch das hat mir nicht geholfen. Ich bin sogar hingefahren und habe Eingeborenen das Bild unter die Nase gehalten, aber nur völlig verständnislose Blicke geerntet.

Also habe ich Zuflucht zu meinem Schutz und Schirm genommen, hier bekannt unter dem Namen baer. Er hat nichts verraten, aber mal kurz in eine bestimmte Richtung geguckt, und nach einiger Arbeit habe ich in dieser Richtung dann wirklich den entscheidenden Hinweis gefunden. Danke!

Die Logs ließen Fürchterliches ahnen, also habe ich gewartet, bis Kaffeesatz, Teeblätter und Hühnerdärme alle gemeinsam einen günstigen Tag verkündeten: schönes Wetter, ein normaler Wochentag, und ich ausgesprochen früh aktionsfähig - und los ging's!

Auf der Anfahrt habe ich zuerst das Objekt von Bild 1 aufgesucht, aber hier wird nix verraten. :) Die ersten Stationen danach waren für einen geübten Zeit-Kreuzworträtsel-Löser nicht schwer, aber dann kam der Mathäus... Meiner Treu, was habe ich alles in die Logs hineininterpretiert! Irgendwann brummte mir nur noch der Schädel und ich bin zurück zum Auto getapert, um dort alles nochmal in Ruhe durchzulesen und auf Plausibilität abzuklopfen.

Die Ruhe tat gut; ich fand noch weitere Interpretationen der Logs, auf die ich bisher nicht gekommen war, und stiefelte nochmal los, um auch diese noch zu überprüfen. Natürlich waren die auch alle falsch, aber dann - da war er ja! Einfach so, gar nix Kompliziertes! Nun konnte ich mit einer bei mir nicht unüblichen Mischung aus Erleichterung über die vollständig gefundenen Zahlen und Frust über meine Blödheit den Pythagoras in Angriff nehmen.

Auf dem Weg dorthin rumorte ein Hintergrundprozess herum: Das linke Wasser? Angenommen, da fließt ein Bach in einen anderen, welcher ist dann der linke? Und von wo aus soll die Entfernung bestimmt werden? Dann plötzlich helles Auflachen: Ich war da gerade an etwas vorbeigekommen, was mir die Lösung wasserklar vor Augen führte. Das konnte nur richtig sein, und das war es auch.

Der Cache selbst war dann (bis auf schlechten Empfang) kein großes Problem mehr. Danke, Woffi, Du hast mir viele schöne Stunden beschert!

Volker

raus: nix
rein: Millennium TB

I found it! 08 May 2004    Erpel  ( Difficulty: 3    Terrain: 2 )

Ein wunderschöner Cache! Erst die Geschichte des Herrn Erpel, dann die Zwischenstationen, dann das gelungene Versteck - ein echter Woffi-Qualitätscache! Danke!

Volker

getauscht: Travelbugs

I found it! 19 Apr 2004    Schloss Birlinghoven  ( Difficulty: 3    Terrain: 3 )

Gestern bei einem schönen Spaziergang in herrlichem Wetter alles prima gefunden - außer dem Cache. Aber das kenne ich schon; dabei stelle ich mich meistens ziemlich blöd an. Also heute nochmal allein hin, und siehe da, ohne das Bewusstsein, dass jemand auf der Straße von einem Fuß auf den anderen tritt, war es auf einmal ganz einfach...

Und noch etwas habe ich entdeckt: Die Zeckensaison hat wieder begonnen. Als ich meinen Krempel wieder aufsammeln wollte, patrouillierten einige Nymphen darauf herum, und je genauer ich hinguckte, desto mehr wurden es.

Volker

nix raus, Leuchtstab rein

I found it! 17 Mar 2004    Ruine Rosenau  ( Difficulty: 2.5    Terrain: 2.5 )

Das neue Versteck musste ich mir doch unbedingt mal ansehen, und ich muss sagen, es liegt viel günstiger als das alte. Vermutlich wird es auch ein bisschen länger halten. Dank genauer Koordinaten ist es auch ohne das Foto gut zu finden, aber im Sommer kann sich das ändern. Danke!

Volker

raus: nix
rein: c'trom DVD 1990-2003

Note 20 Jan 2004    Hammerstein  ( Difficulty: 2    Terrain: 3 )

Nachdem ich http://www.burg-hammerstein.de/pageID_625775.html gelesen hatte, bin ich heute noch einmal los, um diesen alten Friedhof zu finden, der auf keiner Karte eingezeichnet ist. Er liegt bei N 50° 28.254' E 7° 21.757', also an dem Weg, der von der Burg nach Süden ins Rheintal führt, nicht an dem Weg nach Hammerstein.

Der gut lesbare Stein rechts im Bild ist komplett hebräisch beschriftet, und das kann ich nicht.

Volker

  cameraDer alte jüdische Friedhof von Hammerstein

I found it! 18 Jan 2004    Klare Wasser  ( Difficulty: 3    Terrain: 2.5 )

Ein schöner Marsch durch teils bekanntes, teils unbekanntes Gelände. Alles gut gefunden, nettes Versteck. Danke!

Volker

nix getauscht

I found it! 10 Jan 2004    Hammerstein  ( Difficulty: 2    Terrain: 3 )

Diesen Cache hatte ich schon lange auf der Liste, weil ich die Gegend von meinen Hundetouren ganz gut kenne, und heute habe ich mich endlich aufgerafft. Hübsche Wanderung, auch bei dem trüben Wetter. Dank guten Empfangs war das Auffinden des Caches auch ohne Spoilerfoto kein Problem. Der Deckel der Dose ist in der Mitte gerissen, aber dem Inhalt hat es nicht geschadet. Trotzdem nix getauscht.

Auf dem Rückweg bin ich noch zu dem Haus bei N50°28.510' E7°21.240' gegangen, um mal nachzusehen, ob da wirklich kein Fahrweg hinführt. So ist es. Der einzige Weg zum Haus ist ein alter Weinbergspfad, der etwa einen halben Meter breit ist, d.h. wirklich alles muss da hoch geschleppt oder mit einem Hubschrauber eingeflogen werden (aber landen kann der da auch nicht). Jetzt weiß ich auch, warum am Ende des Fahrwegs weiter unten eine Schubkarre liegt. :(

Mit Dank an Malamute
Volker

Note 10 Jan 2004    Nightwalker I  ( Difficulty: 3    Terrain: 4 )

Vorschichte: Am 18.12.2003 habe ich diesen Cache schon einmal bei schönem Wetter und viel Mondlicht in Angriff genommen, bin aber schon an Station 1 kläglich gescheitert. Ich habe eine gute Stunde alles abgesucht, jede reflektierende Zigaretten- und Schokoladen-Alufolie und jede noch nicht verrostete Dose in weitem Umkreis gefunden, den Bachdurchlauf unter dem Weg genauestens untersucht (man weiß ja nie, was diese Ferkel sich alles so ausdenken :) ), im Gebälk der Hütte rumgekrochen - nix, Frust, Abmarsch. Später habe ich dann gelesen, dass jemand anders das gleiche Problem hatte, dass der Reflektor im Laub verschwunden war, und dass er nun wieder an seinem Platz sei. Leider ist dieses Log offenbar wieder gelöscht worden, oder ich bin zu blöd, es wiederzufinden.

Nachdem Navigat nun mehrfach bestätigt hat, dass alles in Ordnung ist, und Teeblätter, Wetter und Mond sich einig waren, dass gerade heute ein guter Tag sei, bin ich trotz -3°C mal wieder aufgebrochen. Und siehe da, alles paletti, wie wir Lateiner sagen. Ruck-zuck alles gefunden, mich von den vielen beweglichen Reflektoren hinter den Zäunen nicht irre machen lassen, und schnell wieder ab ins Warme.

Schön wär's. Das mit dem Finden war wirklich kein Problem, aber zum einen hat mich meine Ungeduld zweimal schon wieder losgejagt, bevor ich darüber nachgedacht habe, wohin eigentlich (OK, was Backtracking ist, hatte ich zum Glück noch parat), und zum anderen wusste ich nicht, welcher Weg mich da erwartet und bin deshalb mit dem Fahrrad los, weil ich aus den Logs geschlossen hatte, dass der Rückweg verhältnismäßig lang ist. Am Anfang (bergab) ließ sich das sehr nett an (naja, bis auf den Schnee), aber dann... Aber wenigstens kam ich dann auf dem Rückweg mit dem Rad wirklich ganz groß raus. Der Rest ging auf das (durchaus eingeplante) Konto Körperertüchtigung.

Fazit: Das hat alles unglaublich viel Spaß gemacht. Danke!

Volker

Note 25 Dec 2003    (archiviert) Soviel Glueck auf einmal (2. Chance)  ( Difficulty: 2    Terrain: 3 )

Wie sich herausgestellt hat, war Station 2 allein mein Fehler. Man sollte auch als Mathematiker weiter zählen können als "Eins - zwei - drei - Aleph Null". :(

Auch für Station 4 gibt es bessere Lösungen als meine.

Volker

I found it! 23 Dec 2003    (archiviert) Soviel Glueck auf einmal (2. Chance)  ( Difficulty: 2    Terrain: 3 )

Zu meinem Erstaunen war ich nach 12 Tagen der erste Besucher dieses Caches. Das hat er nicht verdient, er hat mir wieder eine schöne Ecke fast vor der Haustür gezeigt, die ich bisher nur vom Durchfahren kannte. Auch meine ganzen Hundetouren haben mich nie in diesen Wald geführt.

Bei der zweiten Station stand ich in mehrfacher Hinsicht im Wald - ich hatte beim Anmarsch schon ein gelbes Schild gesehen, aber dann führten mich meine errechneten Koordinaten 0,1° zu weit nach Süden. Als dort beim besten Willen weit und breit keine Zaunecke zu sehen war, habe ich beschlossen, dass es wohl doch das Schild sein musste, an dem ich vorbeigelaufen war. Und damit ging es dann auch ganz prima weiter.

Station 4 ist ein echtes Schmankerl. Zum Glück war ich im Hellen unterwegs und hatte ein Fernglas mitgenommen, aber leider kein Stativ. :)

Die Cache-Koordinaten stimmen genau und das Versteck ist nicht schwierig - aber schön!

Vielen Dank, ihr Finder, für einen prima Cache!

Volker

raus: Buch
rein: Taschenmesser

I found it! 08 Dec 2003    Ruine Rosenau  ( Difficulty: 2.5    Terrain: 2.5 )

Den ersten Anlauf habe ich am Cache-Ort abgebrochen, weil ich verpennt hatte, mir das Hint-Foto anzusehen, und ich hatte keine Lust, in der Kälte und im Dunkeln lange rumzusuchen. Als ich zu Hause das Bild sah, wusste ich sofort, wo der Cache ist - genau an der Stelle hatte ich gestanden.

Heute dann bei strahlendem Sonnenschein ein neuer Anlauf. Leider lungerten zwei Spaziergänger auf dem Berg rum, die immer wieder mal lugten, was ich da wohl vorhabe. Als ich nach einiger Zeit den Eindruck hatte, die Luft sei jetzt allmählich rein, habe ich den Cache hervorgeholt und mich zum Loggen niedergelassen. Just in dem Moment kamen die beiden um die Ecke. Ich gab mir Mühe, mit der Plastikdose eine Brotzeit vorzutäuschen, aber keine Chance - die beiden gratulierten mir und stellten sich als Diefinder vor. :-)

Nach einer netten Unterhaltung gingen die beiden wieder, und dann konnte ich meine schauspielerischen Fähigkeiten doch noch unter Beweis stellen: Von der anderen Seite kamen zwei ältere Männer, offenbar echte Spaziergänger, sahen mich da mit der offenen Plastikdose auf den Knien sitzen, und einer meinte: "Ah, da gibt's kalte Eier!" Ich will zu meinen Gunsten mal annehmen, dass er damit auch meinte, ich wäre am Essen.

Auch bei diesem schönen Cache habe ich wieder was gelernt: Dass man schon im 13. Jahrhundert Burgen kaufte, nur um sie abzureißen. Danke an Diefinder!

Volker

raus: nix
rein: Weihnachtslieder
[Modified 2003-12-09 13:53:18]

I found it! 08 Dec 2003    Wasserfall  ( Difficulty: 2.5    Terrain: 2.5 )

Die Vorarbeiten zu diesem Cache hatte ich schon auf dem Weg zum Remscheid erledigt, so dass ich auf dem Rückweg von der Rosenau hier gleich weitermachen konnte. Mit dem erweiterten Hinweis zu P2 war es einfach, die Stelle zu finden, wo der dusselige Förster a.D. sich versehentlich selbst erschossen hat. Den Hinweis, den längeren Weg zum Cache zu gehen, sollte man beherzigen - von der Rentnerbank aus hat man eine sehr schöne Aussicht.

Der Cache selbst ist der einfachste der Dreierserie - auch ohne Hint ist gleich klar, wo man hingreifen muss. Zur Abwechslung mal eine sehr angenehme Erfahrung. :)

Vielen Dank an Diefinder für diesen schönen Wandertag!

Volker

raus: Geo-Dreieck
rein: Leuchtstab, Schlüsselanhänger mit Pfeife, Kompass, Thermometer und Lupe

I found it! 05 Dec 2003    (archiviert) Remscheid  ( Difficulty: 2.5    Terrain: 3 )

Nachdem die Zwergenbox ohne Leistenbruch gefunden und wieder versteckt war, war der Rest nicht mehr schwer. Schöner Cache; immer wenn ich denke, jetzt kenne ich das Siebengebirge allmählich, findet jemand eine neue Ecke, in die es mich bisher nicht verschlagen hat. :)

raus: nix
rein: Schlüsselanhänger mit Kompass und Thermometer

  cameraOb der wohl beißt?

I found it! 02 Dec 2003    lost Valley das Tal der Wollnashörner  ( Difficulty: 1.5    Terrain: 3 )

Ich könnte viel über diese Cache-Tour erzählen, aber um nichts zu verraten, tue ich es lieber nicht. Aber sie hat mich im Nachhinein sehr an einen Spruch meiner Mutter erinnert, den ich als Kind viel öfter hören musste, als mir lieb war: "Wat mer net im Kopp hat, muss mer in de Bäin han." Umso befriedigender war es, als ich den Eimer endlich in der Hand hatte. (Der Deckel hat übrigens in der Mitte einen Riss.)

Vielen Dank für diesen schönen Cache; an dem kann man wirklich wachsen!

Volker

raus: nix
rein: Einhand-Taschenmesser

I found it! 25 Nov 2003    The Bridge at Remagen II  ( Difficulty: 3.5    Terrain: 5 )

Irrtum, es gibt noch andere Spinner. :)
(Sorry, Jocky, betrachte es als Ehrentitel.)

Spitzer und Erklärungsblatt sind drin. Nach der Warnung habe ich mich nicht mit den dicken, sondern mit den ganz dicken Schuhen und Bergstöcken bewaffnet und bin damit die Erpeler-Ley-Ostwand angegangen. Ich habe vermutlich eine andere Route gewählt als ihr (nein, nicht vom Plateau aus runter!) und fand sowohl Auf- wie Abstieg zwar etwas unfallträchtig, aber mit Bergwandererfahrung, der erwähnten Ausrüstung und gutem Überlegen, wo man hintritt, durchaus machbar.

Beim heutigen Satellitenstand wurde die Anzeige bei Annäherung ans Ziel immer blödsinner (Springprozession Hang auf, Hang ab). Zum Glück habe ich der ersten Peilung vertraut und dort den Cache schon aus einiger Entfernung erspäht, sonst würde ich immer noch da rauf- und runterklettern.

Man sitzt am Versteck wirklich sehr schön, aber auch etwas auf dem Präsentierteller. Ich hoffe, dieser Cache hält länger. Danke; eine lohnenswerte Tour!

(Jahreszeitabhängiger Hinweis für Schleckermäuler: Die dicken Heidelbeeren an den Büschen südlich vom Cache sind köstliche, reife Schlehen!)

Volker

rein: CD-Single
Leuchtstab zum Winken, wenn man im Dustern nicht mehr runter findet
raus: nix

  cameraDie Brücke vom Cache aus

I found it! 23 Nov 2003    Eiernest  ( Difficulty: 2.5    Terrain: 2.5 )

Was war denn das für eine seltsame Fabrik, mitten in einem gottverlassenen Wald, aber mit eigenem Gleisanschluss? Im Bach eine Reihe Betonbecken, oben am Hang eine große, planierte Kuhle mit Wällen rundum wie ein Munitionslager. Was wurde denn da Unzüchtiges hergestellt?

Von den in den Karten eingezeichneten direkten Wegen sind auch nur noch Spuren zu erahnen, aber sie führen zum Ziel, wenn man die Warnung beherzigt und orgentliche Schuhe angezogen hat. Danke für die schöne Tour; in diese Gegend wäre ich sonst nie hingekommen!

Volker

nix getauscht

I found it! 20 Nov 2003    Ancient Secrets / Uralte Rätsel  ( Difficulty: 1.5    Terrain: 2 )

Dieser schöne Herbsttag (20. November, Sonne, 15°C!) schrie nach einer schönen Cache-Tour, und meine Wahl fiel auf die Uralten Rätsel. Wie sich zeigte, eine exzellente Wahl, in jeder Beziehung. Ich wohne jetzt seit 35 Jahren in dieser Gegend, aber von den Plätzen, die ich heute angefahren und -gelaufen habe, hatte ich noch keinen gesehen. OK, eine gewisse Straßenkreuzung habe ich natürlich schon etliche Male passiert, aber dass da ein Denkmal steht, war mir völlig neu. Wunderbar, besten Dank!

Der Cache selbst ist gut versteckt; ohne die Fotos hätte die Suche sicher viel länger gedauert. Als krönenden Abschluss empfehle ich noch den Felsweg mit schöner Aussicht (keine Bange, der heißt nur so, man muss nicht schwindelfrei sein). Oben dann rechts abbiegen in Richtung Oberkassel/Römlinghoven, ein schöner bequemer Waldweg zurück zum Ausgangspunkt.

Volker

raus: CD Ophélie Winter
rein: Batteriewecker, Lesebrille für unterwegs

I found it! 04 Nov 2003    Totentanz  ( Difficulty: 4    Terrain: 4 )

Unmögliches wird sofort erledigt...

Als Erstes habe ich mir einen Punkt mit möglichst gutem Empfang gesucht: Die Eisenbahnbrücke. (Keine Panik, die Bahn fährt (nach Fahrplan) nur von Ostern bis Ende Oktober, und auch dann nicht schneller als 20 km/h.) Von da war dann schon mal recht gut auszumachen, wo man die Haken einschlagen muss. :)

Quatsch, aber man hat von dort einen ganz guten Eindruck, wo man hin muss, und wie man am Besten dort hin kommt. Ein recht gut zu gehender Wildwechsel hat mich dann direkt dahin geführt, wo mein GPSr den Cache vermutete, aber so einfach war es dann doch wieder nicht. Aber dank schönem Wetter, guten Schuhen und etwas Ausdauer musste auch der Tod irgendwann dran glauben.

Sehr schöne Stelle dort; gefällt mir viel besser, als das erste Versteck. Danke!

Volker

raus: nix
rein: Besteck für den Totenschmaus

I found it! 01 Nov 2003    Lügen haben kurze Beine  ( Difficulty: 4    Terrain: 3 )

Nachdem baer mich auf diese Logelei aufmerksam gemacht hatte, musste ich sie natürlich sofort lösen. Leider wich mein Ergebnis von baers Ergebnis ab, aber wir haben dann schnell gefunden, wer sich vertan hatte: Wir beide. :)

Im nächsten Schritt konvergierte das Verfahren dann, also haben wir den dritten Schritt gleich gemeinsam unternommen: die physische Manifestation des geistigen Erfolgserlebnisses. Und siehe: sie trat ein (die Manifestation).

Fliegende Menschen haben wir leider nicht beobachten können, nur einen, der mangels Wind längere Zeit vergeblich gemaikäfert hat.

Danke, Woffi, ein feiner Cache!

Volker

Raus: nüß
Rinn: TB Cactus Jack

I found it! 01 Nov 2003    Trinkers Wahn  ( Difficulty: 2    Terrain: 2 )

Nachdem wir nachgewiesen hatten, dass Lügen in der Tat nur kurze Beine haben, waren die baers (baeren?) noch deutlich unausgelastet und beschlossen, sich noch die rabenschwarzen Folgen des übermäßigen Genusses ungeistiger Getränke zu Gemüthe zu führen. Trotz mangelnder Vorbereitung meinerseits habe ich mich gerne angeschlossen und zumindest beim Wiederverbuddeln meine Kreativität aufblitzen lassen. :)

Volker

nix getauscht

I found it! 31 Oct 2003    Halloween II  ( Difficulty: 3.5    Terrain: 2.5 )

Abgesehen von einer kleinen Fahrradtour durch den Matsch in der letzten Nacht, bei der ich aber auch nichts gefunden habe, war ich heute nur Trittbrettfahrer.

Vielen Dank für den gelungenen Abend!

Volker

I found it! 31 Oct 2003    Totentanz  ( Difficulty: 4    Terrain: 4 )

Auch hier bin ich zu spät gekommen, aber ich war dabei! :)

Volker

Note 15 Oct 2003    Halloween II  ( Difficulty: 3.5    Terrain: 2.5 )

Ich freue mich schon auf den Cache und werde kommen.

Volker

I found it! 14 Oct 2003    Halloween I  ( Difficulty: 2.5    Terrain: 1.5 )

Der neue Platz dieses Cache hat mich natürlich gejuckt, also habe ich das Zusammentreffen von einigen günstigen Zeichen (Teeblättern, Hühnerdärmen usw.) genutzt, um bei frischer Temperatur, ordentlichem Wind und einem klaren 3/4-Mond eine Mitternachtswanderung gen Halloween I Phase II zu zelebrieren.

Alle Achtung; der neue Platz ist Klassen besser als der alte, zumindest wenn man wie ich zuerst von der falschen Seite kommt und von dort die vielen, vielen Möglichkeiten sieht, den Cache ausgesprochen gemein zu verstecken! Auf der richtigen Seite ist das Versteck dann aber ausgesprochen human - man kann es eigentlich nicht verfehlen.

Volker

Mangels Erschröcklichem nix getauscht, aber ich habe laut "Zombie Jamboree" gesungen. Wenn Ihr in der Gegend Rehe, Füchse und Hasen mit angeklappten Ohren und weit aufgerissenen Augen seht, hallt es in ihrem Innern noch nach.

I found it! 14 Oct 2003    Halloween I  ( Difficulty: 2.5    Terrain: 1.5 )

Der neue Platz dieses Cache hat mich natürlich gejuckt, also habe ich das Zusammentreffen von einigen günstigen Zeichen (Teeblättern, Hühnerdärmen usw.) genutzt, um bei frischer Temperatur, ordentlichem Wind und einem klaren 3/4-Mond eine Mitternachtswanderung gen Halloween I Phase II zu zelebrieren.

Alle Achtung; der neue Platz ist Klassen besser als der alte, zumindest wenn man wie ich zuerst von der falschen Seite kommt und von dort die vielen, vielen Möglichkeiten sieht, den Cache ausgesprochen gemein zu verstecken! Auf der richtigen Seite ist das Versteck dann aber ausgesprochen human - man kann es eigentlich nicht verfehlen.

Volker

Mangels Erschröcklichem nix getauscht, aber ich habe laut "Zombie Jamboree" gesungen. Wenn Ihr in der Gegend Rehe, Füchse und Hasen mit angeklappten Ohren und weit aufgerissenen Augen seht, hallt es in ihrem Innern noch nach.

I found it! 28 Sept 2003    Dichter dran!  ( Difficulty: 1.5    Terrain: 1 )

Eine schöne Cache-Tour; jetzt haben wir auch Unkel kennen gelernt. Den dritten Dichter brauchte ich nicht zu besuchen, weil ich die Gegend kenne, also gleich zum Cache selbst. Beim heutigen Wetter und Satellitenstand war auf dem letzten Stück kaum noch Empfang möglich, aber das Versteck war mit etwas Intuition auch so zu finden.

Genau in dem Moment fing es dann an zu regnen, so dass ich nur einen Mini-Logbuch-Eintrag abgeliefert habe, um den Cache nicht nass werden zu lassen.

Volker

nix getauscht

I found it! 27 Sept 2003    Politische Standortbestimmung  ( Difficulty: 3    Terrain: 2.5 )

So, jetzt hat Saputziland auch einen Sport- und Gesundheitsminister. Dieser Cache wird mir in ewiger Erinnerung bleiben - zum Einen, weil es soviel Spaß gemacht hat, die Aufgaben zu lösen, zum Anderen weil ich dank schlechter Ausrüstung (alte Schuhe ohne Profil) beim ersten Versuch vor vier Wochen im Krankenhaus gelandet bin (Quadrizepssehnenruptur rechts) - und das keine 50 Meter vom Cache!

Natürlich hat mir das keine Ruhe gelassen. Heute bin ich mit optimaler Ausrüstung (dicke Bergschuhe, Bergstöcke, Hightech-Schiene, eine ausgesprochen schicke Naht am Knie, drei Kordeln im Oberschenkelmuskel und vier Präzisionslöcher in der Kniescheibe) nochmal los und diesmal ohne Unfall bis zum Cache vorgestoßen. Nach einer guten Stunde vergeblicher Suche an den Stellen, zu denen mich mein GPSr unter den Bäumen geführt hat, habe ich auf das Foto zurückgegriffen, und dann war es ganz einfach, denn an der Stelle war ich schon ein paar Mal vorbeigekommen. (Und hatte dabei gedacht: Boah, ey, hier würde ich einen Cache verstecken - nicht da oben!)

Woffi, meine Hochachtung für diesen gelungenen Cache!

(Einziger Einwand aus naheliegenden Gründen: Den Schwierigkeitsgrad für das Terrain würde ich eher bei 4 ansiedeln. Und noch ein Hinweis für Nachahmer: Die Unfallchirurgie in Bad Honnef ist wirklich sehr zu empfehlen!)

Volker

raus: nix
rein: zwei kleine Erinnerungen an Irland und Frongkreisch

I found it! 25 Aug 2003    Die spinnen, die Römer !  ( Difficulty: 3    Terrain: 2.5 )

War das eine schöne Cache-Tour! Wie üblich bin ich ziemlich spät los, so dass ich die steilen Stücke und die ersten Rätsel im Abendsonnenschein genießen konnte. Beim ruhmreichen Kappelix (leider ging aus dem Denkmal nicht hervor, woraus der Ruhm eigentlich genau bestand) wurde es dann langsam dunkel, und die letzten Meter zum latebra praeceptorum ging es dann nur noch mit Lampe.

Auf dem Rückweg zur Straße wurde es dann munter: rechts und links knallte es im Wald. Gut dass ich die Lampe an hatte, sonst wäre mir ziemlich unwohl gewesen: ich wäre nicht der Erste, den so ein heldenhafter Heckenschütze als Wildsau erschießt. Von der Straße aus sah ich dann einen der Ballermänner mit Lampe nach seiner Beute suchen. Auf dem Rückweg zu meinem vehiculum bin ich dann lieber auf der Straße geblieben.

Volker

raus: Isolierband
rein: TB Leinie's Key Chain, Teleskopbecher

I found it! 20 Aug 2003    Rotbäckchen  ( Difficulty: 4    Terrain: 2.5 )

Uff, wenn Lafite seine Finger im Spiel hat, wird aus der Cachesuche gleich wieder eine Tagestour - oder auch mehrere. Zumindest dann, wenn ich der Suchende bin.

Am ersten Tag bin ich bis zum Cache gekommen, habe ihn aber nicht gefunden. Der zweite Tag war kurz, weil es schon langsam dunkel wurde. Heute hatte ich viel Zeit, und meine Sturheit hat letztendlich gesiegt, aber nur knapp. :)

Wenn man sich nicht so blöd anstellt wie ich, ist die Tour ein Genuss - der Weg ist sehr schön, die Zwischenstationen sind auch nicht ohne, und der Endpunkt ist allein die Tour wert. Danke Euch beiden! Als nächstes sind die Dichter dran.

Volker

raus: ein Rotbäckchen, TB Leinies Keychain
rein: CD LSE
[Modified 2003-12-09 16:15:02]

I found it! 02 Aug 2003    Happy Easter  ( Difficulty: 3    Terrain: 2.5 )

Beim ersten Eiersuchen fehlte mir eine Schwadron Erstklässler, die im Umkreis von 25 Meter um die Hütte alles umgrub, aber nach einigem (natürlich erfolglosen) Selbersuchen habe ich den Hint dekodiert, und dann war alles ganz einfach. Auch der Cache selbst war wieder ein typischer Lafite (d.h. gut), aber mit etwas Einfühlungsvermögen dann doch nicht so schwer. Von dem elenden Aufstieg bei der Hitze wollen wir mal nicht reden...

Die Gegend ist zwar recht bevölkert, aber wenn man sich ruhig verhält, wenn jemand auf dem Weg vorbeitrampelt, wird man nach meiner Erfahrung gar nicht bemerkt. Aber vielleicht funktioniert das nur, wenn man allein ist und keine Selbstgespräche führt. :)

Wieder eine schöne Tour mit prima Aussicht als Belohnung!

Raus: Zettelblöckchen
Rein: ein schwergewichtiger Bleistiftspitzer (aus der Lehrwerkstatt von Daimler-Benz)
Travelbug Desert Dwellers

Volker

I found it! 29 Jul 2003    Bookcaching Locality 1 (Bonn Poppelsdorf)  ( Difficulty: 1    Terrain: 1 )

Donnerwetter, das ging schnell - passende Parklücke gefunden, und eine Minute später hatte ich den Cache in der Hand. Um ihn unbeobachtet auszupacken, habe ich mich dann wieder ins Auto verzogen.

Es stellte sich dann sehr schnell heraus, dass ich ungenügend vorbereitet war: ich hatte zwar ein neues Buch dabei, aber das mit dem Registrieren bei bookcrossing.com nicht so ernst genommen. Also habe ich das Originalbuch dagelassen und meines einfach dazugelegt.

War schön, die Heimat meiner Studententage mal wieder zu durchstreifen. Danke!

Volker

I found it! 23 Jun 2003    Naturschauspiel  ( Difficulty: 3    Terrain: 1 )

Die gesuchten Viecher kannte ich natürlich, aber nicht in diesen Mengen. Sehr schöner Cache; zur Abwechslung auch mal einer mit brauchbarem Inhalt.
Danke!

Volker
[Modified 2003-07-07 20:28:53]

[Modified 2003-07-07 20:29:50]

I found it! 22 Jun 2003    The Bridge at Remagen I  ( Difficulty: 3.5    Terrain: 2 )

Dummerweise habe ich die Logs nicht vorher gelesen und bin mit meinen längst völlig profillosen Uralt-Wanderschuhen losgezogen, aber als gelernter Gibbon hangelt man sich schon irgendwie den Hang hoch. :)

Nach längerer Sucherei wg. schlechten Empfangs unter dem Blätterdach wollte ich schon aufgeben, habe aber dann nochmal nachgedacht, wo der Cache eigentlich sein müsste - und da war er dann auch. Mittlerweile hatte auch mein Empfänger auf dem Rucksack Zeit genug gehabt, sich einzupendeln, und zeigte jetzt genau die richtige Stelle an. Wieder was gelernt.

Danke, Lafite; war wieder ein schöner Abend!

Volker
[Modified 2003-07-07 20:43:40]

I found it! 21 Jun 2003    Beweglicher Cache  ( Difficulty: 2    Terrain: 1.5 )

Nach einem vergeblichen Versuch, die gesuchten Daten am Objekt selbst zu finden, habe ich die Anregung anderer Finder hier im Log aufgegriffen und mich auf die virtuelle Suche begeben. Sie war durchaus anregend und von Erfolg gekrönt. :)

Volker

I found it! 07 Jun 2003    Halloween I  ( Difficulty: 2.5    Terrain: 1.5 )

Die zweibeinigen Geister kannte ich alle schon von meiner Suche nach dem Kapitän, deshalb konnte ich es mir erlauben, ihnen bei Tag meine neuerliche Aufwartung zu machen. Die achtbeinigen, die im Moment einige Caches hier in der Gegend bewachen, hatten heute Ruhetag, aber die sechsbeinigen haben sie ganz gut (wenn auch weniger folgenreich) vertreten. :)

Ein sehr schöner Cache, danke!

Volker

I found it! 29 May 2003    The eye of God  ( Difficulty: 1    Terrain: 1 )

Zum Vatertag habe ich mir eine nette Fahrradtour gegönnt, um diesen Cache zu finden. Wegen schlechter Empfangslage heute bin ich aber nur auf etwa 30 Meter an den Cache herangekommen, und dann ging die Sucherei los... Nach einer Stunde habe ich klein beigegeben und den Hint entschlüsselt, aber dann hat es immer noch eine halbe Stunde gedauert, bis ich ihn wirklich verstanden habe.

Leider haben wir mal wieder ein sehr gutes Zeckenjahr. Ich war in kurzen Hosen etc. unterwegs, und eben habe ich erst mal so um die 20 Nymphen aus mir rausgezogen und etwa die gleiche Menge abgelesen, die noch unterwegs war. :(

Aber dafür könnt Ihr nichts; danke für den Cache - ein sehr schönes Versteck!

Volker

I found it! 25 May 2003    Der Schatz des Kapitäns  ( Difficulty: 3.5    Terrain: 2 )

Uff, im zweiten Anlauf habe ich dank exzellenter Empfangsverhältnisse die Flasche und dann auch den Cache gefunden - beim ersten Versuch haben nur die Zeckennymphen mich gefunden. :(

Das Versteck der Flasche ist eine Sauerei. Damit kein falscher Eindruck entsteht: Das ist keine Beleidigung, sondern eine verschärfte Form von Anerkennung. Lafite, heißen Dank für die spannende Cachesuche durch alle Höhen und Tiefen!

Volker

I found it! 17 May 2003    Siebengebirge Cache  ( Difficulty: 3    Terrain: 3 )

Ein sehr schönes Versteck für Anfänger wie mich, und ein ausgesprochen guter Platz in dieser überlaufenen Gegend. Danke!

Volker


 

Order your Navi-Tees and more




© Copyright 2009 Navicache. All Rights Reserved. Disclaimer     Contact Us