HOME FAQ's NEWEST CACHES SEARCH FOR CACHES BUXLEY's MAPS
FORUMS HIDE A CACHE EDIT CACHE ADD A LOG ENTRY SCOUT's LEADER BOARD
Geocaching with Navicache

SIGN UP   /   MEMBER LOGIN

cache type Gotteshäuser: St. Martinus zu Olpe cache size

by klafri
(Finds: 37  Score: 164)    (Hidden: 8  Score: 30.5)

printer versionPrinter Version   Spy on this cache.Spy on this Cache

cameraPicture clues below!   1 person or team spying on this cache!  See who is watching this cache.

Coordinates (WGS-84 datum)
N 51° 01.718'   E 007° 50.710'
This may not be the actual cache coordinate.

Lutringhausen,   
Germany    Near By Caches

Hidden On: 10 May 2005
Waypoint (Landmark): N01978
Open Cache:  Personal use only
Cache type:  Multi-Part
Cache size:   Micro

Difficulty: gps (easy)
Terrain: gps (easy)

Misc: No drinking water! There are restrooms (water closets) available No pets are allowed. Parking is available No fees!

Comments:

We have not implemented maps outside of the U.S.A. ... YET!

Additional maps for this cache available at: topozone.com logo    mapquest.com logo








Dies ist eine neue Cacheserie, wie sie auf dem Kasseler Geocacher Stammtisch
am 04.03.05 beschlossen wurde. Dabei sollen Caches in der Nähe von Gotteshäusern
ausgelegt werden, die entweder historisch oder architektonisch eine Besonderheit
darstellen. Es ist hierbei völlig egal, welcher Religion diese Häuser angehören.
Jeder der an dieser Serie teilnehmen möchte, kann dies tun. Er sollte sich
jedoch an die einheitliche Schreibweise halten, damit die einzelnen Caches der
Serie zuzuordnen sind. Außerdem ist dieser Absatz zu kopieren und mit in die
Beschreibung aufzunehmen. Zusätzlich sollte man wenn möglich, eine Beschreibung
des Ortes liefern, damit man auch etwas über dieses Gotteshaus erfahren kann.
Der Cache ist bitte so zu verstecken, dass er die Würde des Ortes nicht
verletzt. Gegebenenfalls ist er so zu platzieren, dass er über eine
Wegpunktprojektion zu finden ist und die eigentlichen Koordinaten auf das
Gebäude selbst weisen.

Zur Stadt Olpe:
Vermutlich wurde um 800 n. Chr. auf dem fränkischen Reichshof Olpe ("Ol-apa" =
Bach im feuchten Wiesengrund) an der Kreuzung der Fernwege "Römerweg" und
"Eisenstraße" - wo der Bach Olpe in die Bigge mündet - eine dem heiligen
Martinus geweihte Eigenkirche gegründet. 1311 verlieh der Kölner Erzbischof
Heinrich II. Graf von Virneburg dem Dorf Olpe die Stadtrechte. Stadtpatron ist
der heilige Martinus.

Heute ist Olpe mit 26.148 Einwohnern, gelegen an Westfalens größter und
schönster Talsperre, dem Biggesee, eine schmucke Kreisstadt mit hoher
Lebensqualität. Zeugnisse der interessanten Geschichte Olpes sind zahlreiche
Sehenswürdigkeiten wie u. a. die Reste der alten Stadtbefestigung, die
Pfarrkirche St. Martinus, der Geschichtsbrunnen am Kurkölner Platz, die Rochus-
und Kreuzkapelle.

Im Schnittpunkt der Autobahnen A 4 / A 45 hat sich die Stadt zu einem
leistungsfähigen Mittelzentrum entwickelt und bietet für Handel, Handwerk und
Gewerbe zukunftsträchtige Perspektiven. Im Bereich Freizeit und Urlaub treffen
Einheimische und Gäste auf ein reichhaltiges Angebot, das von A wie Angeln bis W
wie Wandern reicht. Wer mehr über Olpe wissen möchte: http://www.olpe.de

Zur Kirche allgemein:
Die letzte Kirche brannte am 16.8.1907, vermutlich durch Brandstiftung, ab.
Dabei soll der damalige Pfarrer die Finger im Spiel gehabt haben. Diesem Brand
verdanken wir die jetzige Kirche, die im neu-gotischen Stil von 1907 bis 1909
gebaut wurde. Die neue Kirche wurde aber erst am 15.September 1913 geweiht. Nach
den Zerstörungen des 2. Weltkrieges wurde die Kirche in den Jahren 1946 – 1948
wieder aufgebaut. Große Renovierungen wurden in den Jahren 1958, 1973 und
zuletzt 1989-1994 durchgeführt.

Zum Turm:
Turmhöhe : 61 m
Höhe der Glockenstube : fast 40 m
Am 28. März 1945 wurde die Kirche während eines britischen Luftangriffs auf Olpe
von 3 Sprengbomben getroffen und teilweise zerstört. Dabei wurde der südliche
Turm schwer beschädigt, so dass er einzustürzen drohte. Mit der Sprengung des
Turms wurde ein Sprengmeister aus dem Sauerland beauftragt, der aber noch nie
einen so großen Auftrag hatte und sich vermutlich im Löwen Mut angetrunken
hatte. Jedenfalls fiel der Turm bei der Sprengung mitten auf die Kirche anstatt,
wie geplant, nach Süden in Richtung Weiherhohl.

Zu den Glocken:
Die alten Bronzeglocken wurden in beiden Kriegen 1917 bzw.1942 für Kriegszwecke
beschlagnahmt. Sie hatten angeblich keinen historischen Wert. Die kleine
Wandlungsglocke im Dachreiter (kleiner Turm) ist von 1907 erhalten geblieben,
weil der damalige Pfarrer sie vor dem Einschmelzen gerettet hat, indem er sie im
Pfarrhaus versteckte. 4 neue Glocken bekam die Kirche am 14.11.1949 allerdings
Stahlglocken, die nicht so schön klingen wie Bronzeglocken.

Parken könnt ihr bei
P1: N 51° 01.718´ E 07°50.700`


(Achtung: Höchstparkzeit 1Std. die Politessen sind in Olpe bissig). Auf
dem Weg zur Kirche hinauf kommt ihr an einer Tafel vorbei auf der steht, wer
Olpe die Stadtrechte verliehen hat. Wann hat dieser Herr gelebt? von ab4c - 1def
.

Der Cache liegt bei:

P2: N (a+c) a° a.(c+d) c d` E 7° (e+f) (d-e).(b+c) (c+c) a ´

Besucht nach dem Loggen unbedingt über den vorderen Eingang die Kirche!




Achtung: manchmal sind dort viele Muggels!









Pictures:

NoteAdd a Log Entry

CACHE LOGS - May contain hints(spoilers)!    decode

I found it! 09 Jan 2006 by  roli_29  (Finds: 316  Score: 1248)    (Hidden: 24  Score: 68.5)
    Open Log:  Personal use only

Juhu! Mein 400. Fund!

Zusammen mit Jochen auf unserer gemeinsamen Cachetour hier vorbei gekommen und spontan habe ich zugeschlagen!

Vielen Dank für den Cache!

Gruß Roland

in: nix
out: nix

Note 20 Nov 2005 by  klafri  (Finds: 37  Score: 164)    (Hidden: 8  Score: 30.5)
    Open Log:  Personal use only

habe heute Logbuch und Mikro ausgetauscht.
Danke an bärti für den Hinweis
Gruß klafri

I found it! 29 Oct 2005 by  mrsandman  (Finds: 221  Score: 822.5)    (Hidden: 5  Score: 21)
    Open Log:  Non-commercial use only

Wir mussten schon eine Weile suchen, aber bei dem herrlichen Wetter war das gar nicht so unangenehm.
Erst als wir das Versteck zum dritten Mal inspizierten, wurde der Cache entdeckt.

mrsandman (Nino und Jona)

I found it! 06 Jun 2005 by  Banana Joe  (Finds: 212  Score: 783)    (Hidden: 8  Score: 39.5)
    Open Log:  Personal use only

Uff! Die Gotteshäuser machen mir zu schaffen. Ohne Spoilerbild bin ich zunächst instinktiv zur richtigen Stelle gegangen. Dort habe ich aber nicht intensiv genug geforscht. Nach vielem hin und her der Signale schlussendlich wieder dort gelandet. Vielen Dank für den Cache.

TNLN

Schönen Gruss aus Meinerzhagen, Banana Joe

I found it! 15 May 2005 by  Gluewurm  (Finds: 19  Score: 68.5)    (Hidden: 1  Score: 3)
    Open Log:  Non-commercial use only

Hallo
eine schöne Kirche und ein guter
Platz für das Micro.
Mann brauch Fingerspitzengefühl.
vielen Dank.

Gruß Glühwurm

I found it! 14 May 2005 by  Diefinder  (Finds: 405  Score: 1496.5)    (Hidden: 34  Score: 129)
    Open Log:  Non-commercial use only

Heute mit der fast ganzen Familie - Ehefrau, Tochter, Enkel – mal wieder in der alten Heimat gewesen. Dort auch St. Martinus aufgesucht, eine Kerze angezündet und der Toten und Lebenden gedacht. Danach natürlich auch den neuen Kirchen - Cache gesucht und gefunden. Zuerst dachten wir, Klaus – P. wäre beim Bild ein klitzekleiner Fehler unterlaufen, doch dem war bei näherem Hinsehen nicht so. Der Micro war dann schnell gefunden und nun können wir sogar einen FTF loggen.
Schön, dass es in der Stadt der Ölper Pannenklöpper nun auch einen Cache gibt.

No trade

Es danken und grüssen Diefinder, Rita und Jochen mit Tochter Tanja und Enkel Till.


 

Order your Navi-Tees and more




© Copyright 2009 Navicache. All Rights Reserved. Disclaimer     Contact Us