HOME FAQ's NEWEST CACHES SEARCH FOR CACHES BUXLEY's MAPS
FORUMS HIDE A CACHE EDIT CACHE ADD A LOG ENTRY SCOUT's LEADER BOARD
Geocaching with Navicache

SIGN UP   /   MEMBER LOGIN

cache type Belagerung von Heidelberg - Siege of Heidelberg cache size

by mike_hd
(Finds: 104  Score: 358)    (Hidden: 15  Score: 46)

printer versionPrinter Version   Spy on this cache.Spy on this Cache

cameraPicture clues below!   1 person or team spying on this cache!  See who is watching this cache.

Coordinates (WGS-84 datum)
N 49° 24.676'   E 008° 42.171'
This may not be the actual cache coordinate.

Heidelberg,   
Germany    Near By Caches

Hidden On: 20 Sept 2004
Waypoint (Landmark): N0145E
Open Cache:  Non-commercial use only
Cache type:  Multi-Part
Cache size:   Normal

Difficulty: gps gps half gps (moderate)
Terrain: gps gps gps half gps (moderate)

Misc: No drinking water! No restrooms (water closets) available Pets are allowed. Parking is available No fees!

Comments:

We have not implemented maps outside of the U.S.A. ... YET!

Additional maps for this cache available at: topozone.com logo    mapquest.com logo

font-family



    Belagerung von Heidelberg.

Nun, es ist erst etwas über 380 Jahre her, als man sich um Heidelberg herum kräftig die Köpfe einschlug. Und für was bringt sich die Menschheit gerne gegenseitig um? Richtig, wegen der Religion.
So auch hier: In Heidelberg waren die Reformer, also Evanglischen (bzw. Calvinisten) unter Friedrich dem V., was dem Kaiser Ferdinand II., also den Katholiken, gar nicht gefiel.

Also schickte man ihnen den Feldherrn Tilly auf den Hals, samt seiner bayrisch-katholischen kaiserlichen Truppen, sinnigerweise die "Imperialen" genannt. Das ganze fand innerhalb des 30-jährigen Krieges statt.

Am 01. Juli 1622 marschierten dann die Truppen von Tilly, bestehend aus Bayern und Kroaten, vor Heidelberg auf. Insgesamt 15.000 Mann in 6 Lagern und sieben Schanzen. Heidelberg wurde verteidigt von 3000 Soldaten, vorwiegend Holländer, Engländer und Pfälzer.

Wir besuchen einige historische Orte aus dieser Zeit.
Der Weg führt etwas durch die Altstadt und dann über schmale Pfade unterhalb der Königstuhls. Hier sind verschiedene Punkte zu suchen, Micros und andere Verstecke.
Zur Lösung sind keine der Bilder nötig, ausser man braucht die Spoiler.

Die angegebenen Orientierungspunkte (Oxx) müssen nicht angelaufen werden und dienen nur der leichteren Wegfindung, auch ohne Karte. Zum Download aller angegeben Punkte kann man GPS Coordinate Grabber verwenden, das spart das Eingeben von Hand.

Der Cache geht über ca. 8 km (bis zum Ausgangpunkt zurück) und 280 Höhenmeter. Er ist nicht Rollstuhl, Kinderwagen und Fahrrad geeignet, da es meist über kleine Wege und teilweise offroad geht.
Parken kann man am besten in einem der nahegelegenen Parkhäuser.


Und hier geht's los:

S01    N49° 24.676'   E008° 42.171'
Start am Kurpfälzisches Museum.
Neben anderem findet sich hier natürlich auch viel über die Belagerung von 1622.

Erster Hinweis auf der Tafel neben dem Eingang. Die vorletzte Ziffer ist =A

A=___


O01    N49° 24.567'   E008° 42.331'
Peterskirche, sie wurde im 12. Jahrhundert errichtet und, obwohl es eine evangelische Kirche ist, nicht zerstört. Allerdings wurden alle evangelischen Geistlichen vertrieben und Heidelberg nach Beendigung der Belagerung re-katholisiert.


S02    N49° 24.(A*73+4)'  E008° 42.(A*59+1)'
Das Klingentor war ein strategisch wichtiger Punkt, aber gut geschützt. Heidelberg war somit von hier nicht einnehmbar. Von hier aus ging, nach rechts weg, der sogenannte Laufgraben. Das war ein geschützter Weg zur Befestigung "Trutzbayer".

Findet hier den nächsten Hinweis: B

Hint S02: Fhpug qnf Nyhzvavhz.

B=___


S03    N49° 24.(281*B)'   E008° 42.(419*B)'
Eingang zum Schloss.

Die Stadt Heidelberg fiel bereits am 16.September 1622, auch die besser geschützte Kernaltstadt. Aber das Schloss verteidigte man noch bis zum 20. September 1622, bevor man kapitulierte.

Vor dem Tor ist ein ehemaliges Wachhäuschen. Oben steht eine Zahl, die vorletzte Ziffer minus 5 ist C.

C=___


O02    N49° 24.537'   E008° 42.691'
Abzweig, ab hier gehts aufwärts

O03    N49° 24.482'   E008° 42.758'
Wegpunkt - hier links vorbei


S04    N49° 24.(23*BC+8)'   E008° 42.(39*BC+12)'
Wir befinden uns nun unterhalb der Molkenkur, die erst sehr viel später entstanden ist.
Hier stand ursprünglich die Alte Burg, das erste Schloß von Heidelberg.
Vor dem Krieg 1622 wurde hier eine große Befestigung ausgebaut, ein sogenanntes Vorwerk. Es schützte die Stadt und Schloss vor dem Einfall vom Berg her.

Der Bereich hier ist ein ehemaliger Steinbruch aus dieser Zeit, das "Teufelsloch (SPOILER)".

Hier findet ihr den Micro 1 mit der nächsten Ziffer =D

Hint S04: Vz Sryf, vz Xerhm qre Fcnygra.

D=___

Zum nächsten Punkt nehmt die (kleinen) Wege und nicht die Diretissima.


S05    N49° 24.(105*D+3)'   E008° 42.(191*D+1)'
Lindenrondell - Rechts ist nun die Molkenkur, wer will, kann hier einkehren.

Das Rondell ist an der Stelle eines ehemaligen Vorpostens der Alten Burg. Das Vorwerk fiel bei den Kämpfen erst zusammen mit dem Schloss.

Findet E=? an der Mauer.

Hint S05: Xynzzrea fvaq vzzre aügmyvpu.
erweiterter Hint S05a: Vz Rvfra rvatrfpuyntra.

E=___


S06    N49° 24.(63*E+2)'   E008° 42.(147*E+2)'
Hohlweg - er bestand schon damals, auch strategisch wichtig, aber ebenfalls leicht zu kontrollieren.

Wenn man durch den Weg hindurch geht, war am Ende auf der rechten Seite das sogenannte Affennest. Eine Viereckschanze zur Sicherung des Durchgangs.

Oberhalb davon war eine der Schanzen der Belagerer von Tilly.

Wieviel Schritte ist hier der Hohlweg breit. (auf Höhe des Verkehrsschildes, eine gerade Zahl) F=Schritte/2

F=___


O05    N49° 24.282'   E008° 42.851'
Wegpunkt

O06    N49° 24.252'   E008° 42.916'
Abzweig in den Wald

O07    N49° 24.182'   E008° 42.593'
Wegpunkt - links rauf


S07    N49° 24.(19*F+3)'   E008° 42.(141*F+3)'
Wir befinden uns auf der Sprunghöhe. Hier befand sich eines der Lager von Tilly.

Findet das Schild dazu. Welche Nummer hat es? G= Nummer minus 5

G=___

Auf dem weiteren Weg befanden sich links davon weitere Tilly-Lager.


S08    N49° 24.(208+G)'   E008° 42.(258+G)'
Der Turm hat zwar nichts mit den Vorfällen von 1622 zu tun, ist aber durch seine Bauart doch sehr interessant.

Findet hier den Micro 2 (SPOILER) mit der Ziffer H.

Hint S08: 7 z yvaxf qre Gerccr, uvagre qre "Sruysneor".

H=___


S09    N49° 24.(343*H)'   E008° 41.(953*H)'
Trutzbayer - Hier stand eine große Befestigung, sinnigerweise Trutzbayer genannt, Angreifer waren ja die "kayserlich-bayrischen". Hier führt auch der Laufgraben vorbei. Geht man einige Schritte rechts bergab ist man im Laufgraben.

Vom Stein aus hat man den Blick auf die Überreste des Trutzbayers.

Den nächsten Micro (3) [SPOILER] findet ihr in Richtung 311°, 32,6 m entfernt, mit I=?.

Hint S09: Erpugf bora va qre Znhre.

I=___

Folgt nun den Trümmern der Befestigung bergab.


O08    N49° 24.350'   E008° 41.885'
Wegpunkt


S10    N49° 24.(37*I+3)'   E008° 41.(96*I+3)'
Trutzkaiser - Die größte Befestigung gegen die Angreifer der Imperialen stand hier. Zwar ist nichts mehr vorhanden, aber den kaiserlichen Truppen gelang es nicht hier in die Stadt einzudringen.

Auf der Kampfplattform war ein Mast errichtet. An ihm wurde eine Krone hochgezogen um dem Kurfüst Friedrich V. auf dem Schloss die Verteidigungsbereitschaft anzuzeigen.

Wieviel vierstellige Zahlen befinden sich auf dem Stein = J.

J=___

A B C D E F G H I J

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _    (Quersumme ist 37)


Cache    N49° 24.(ABC+DE-BC)'   E008° 41.((FGH+IJ)*2-IG)


Heidelberg war insgesamt nicht sehr gut befestigt. Die wichtigen Punkte am Berg und oberhalb bzw. unterhalb am Neckar waren nicht einnehmbar. Schwach war die Befestigung am Neckar. An dieser Stelle setzte die kroatische Reiterei am 16.09.1622 über den Neckar und drang in die Stadt ein, der Anfang vom Ende.

Hint: Nhpu jraa uvre qre Svany vfg, jveq rhpu qvr Fgryyr avpug vz Trqäpugavf UNSGRA oyrvora.

Die Stadt wurde nach dem Fall drei Tage lang geplündert und gebrandschatzt.
Die berühmte Bibliotheka Palatina wurde entführt und ist heute noch im Vatikan zu bewundern.

Mit dieser Niederlage waren die Kämpfe um Heidelberg noch lange nicht beendet.
Dies war erst 1649 der Fall, es lebten danach nur noch 300 Leute in Heidelberg.
Endgültig zerstört wurde das Schloss 1689/93 durch die Franzosen.

Mit dem Ende des 30jährigen Krieges endete auch die politsche Macht der katholischen Kirche.


Happy caching!



Bei Problemen bitte ein SMS an 0175/6906920.



Der Cache besteht aus 2 Boxen, 19x7x4 cm groß.

Cache-Inhalt:

kleine Taschenlampe
Modell-Auto
Rucksack-Zahlenschloss
Flaschenöffner
Zündhölzer
Taschenmesser
2 Mini-Knicklichter

bitte im Cache lassen:
Log-Buch
Kugelschreiber
Bleistift
Spitzer

Bitte immer nur eine Sache pro Person tauschen und denkt dran:
"trade up, trade even or don't trade"







    Siege of Heidelberg.

Just a few over 380 year ago, when people wages a war around Heidelberg. And for what people kill mutually? Right, for religion.

As well here: In Heidelberg were the Reformers, means Evanglists (and/or Calvinists) under cure prince Friedrich V., this displeased Emperor Ferdinand II., thus Catholics.

So they instigate Captain Tilly, with his bavarian-catholic imperial forces. This happend during the 30-year war.

At 01. july 1622 the forces of Tilly marched, consisting from Bavarians and Croatiens, in front of Heidelberg. All over 15.000 soldiers in six camps and seven entrenchments. Heidelberg was defended by 3000 soldiers, mostly Dutchmen, Englisch und Palatines.

We will visit some historical places from this time.

The track leads through the old city and small pathes below the "Königsstuhl". You will have to seek several points, micros and other hiding places.

For the cache, you do not need any pictures, expect spoilers if you require them.

The given orientation points (Oxx) have not to be searched, they serve only for an easy naviagation, even without map. To save manual key in, you may download all points with GPS Coordinate Grabber

The track will lead about 8 km (5 miles) (back to starting point) and 280 hight meters (850 hight feet). It will be not suitable for wheel chairs, baby carriage and bicyles, as there are mostly small pathes and offroad sections.
For parking use multi-storey car parks nearly.


Here we go:

S01    N49° 24.676'   E008° 42.171'
Start at Kurpfälzisches Museum.
Beside others, you will find here a lot about the wars of 1622.

First information at the sign beside the entrance. The last but one digit is =A

A=___


O01    N49° 24.567'   E008° 42.331'
Peterskirche (peters church), was built in 12. century and has not been destroyed even it is an evangelic church. However all evangelic priests have been drived away and Heidelberg has been re-catholicted after the siege.


S02    N49° 24.(A*73+4)'  E008° 42.(A*59+1)'
The "Klingentor" has been of stratetic importment, however well protected. From this point Heidelberg was not to be carried from the enemys. From this point, to the right, has been the "Laufgraben". This was a sap to the "Trutzbayer".

Find here the next information: B

Hint S02: Frnepu sbe gur nyhzvavhz.

B=___


S03    N49° 24.(281*B)'   E008° 42.(419*B)'
Entrance to the castle.

The city of Heidelberg was conquered 16.september 1622, the better protected central old city as well. However the castle was defeated till 20. september 1622, before capitulatin.

In front of the gate is small former guard house. At the top is a cipher, the last but one digit minus 5 will be C.

C=___


O02    N49° 24.537'   E008° 42.691'
branch, upward!


O03    N49° 24.482'   E008° 42.758'
waypoint - pass left hand


S04    N49° 24.(23*BC+8)'   E008° 42.(39*BC+12)'
Now you are below the " Molkenkur", which has been built up much time later.

Originally the "Alte Burg" (old castle) was placed here, the first castle of Heidelberg.

Before the war of 1622 a large fort was extended here. It should protect castle and city from attacks from the mountain.

This area has been a quarry at that time, the "devils hole (SPOILER)".

You will find the micro 1 with digit =D

Hint S04: Va gur ebpxf, pebffvat bs fybgf.

D=___

Please take the small paths to the next point, not the direct way.


S05    N49° 24.(105*D+3)'   E008° 42.(191*D+1)'
"Lindenrondell" (lime-tree rondell) - Right hand is the "Molkenkur", you may stop for a bite to eat.

The rondell is at the place of a former out post of the "Alten Burg". The fort was beaten not until the castle.

Find E=? at the wall.

Hint S05: Pyvcf ner hfrshy.
extended Hint S05a: Chapurq vagb gur veba.

E=___


S06    N49° 24.(63*E+2)'   E008° 42.(147*E+2)'
narrow pass - existed at this time as well, also stratetic important, but easy to control.

Going the way down, at the end right side, has been the "Affennest" (monkey nest), a square entrenchment to protect the pass.

Just a few above an entrenchment of Tillys soldiers.

How many steps is the pass wide? (at hight of sign, an even digit) F=steps/2

F=___


O05    N49° 24.282'   E008° 42.851'
Waypoint

O06    N49° 24.252'   E008° 42.916'
branch into the forest

O07    N49° 24.182'   E008° 42.593'
waypoint - left hand upward


S07    N49° 24.(19*F+3)'   E008° 42.(141*F+3)'
Now we are at "Sprunghöhe". Here has been another camp of Tilly.

Find the sign beside it. Which number? G= number minus 5

G=___

Following the track there have been more Tilly camps left side.


S08    N49° 24.(208+G)'   E008° 42.(258+G)'
The tower has no association with 1622, but is interesting due to it's construction.

Find micro 2 (SPOILER) with digit H.

Hint S08: 7 z (21 sg.) yrsg bs fgnvef, oruvaq gur "jebat pbybe".

H=___


S09    N49° 24.(343*H)'   E008° 41.(953*H)'
"Trutzbayer" - The place of a big fort, called "Trutzbayer" (affront bavarians), attackers have been the "kayserlich-bayrischen" (imperial-bavarian). Here we could see the "Laufgraben" (sap) as well. You are in the sap just a few steps right side downhill.

From the stone you may see the remains of "Trutzbayer".

Next micro (3) [SPOILER] in direction 311°, about 32,6 m (98 ft.), with I=?.

Hint S09: evtug fvqr gbc bs gur jnyy.

I=___

Follow the debris of the fort downhill.


O08    N49° 24.350'   E008° 41.885'
waypoint


S10    N49° 24.(37*I+3)'   E008° 41.(96*I+3)'
"Trutzkaiser" - The largest fort against the Imperials. Nothing left, but the imperial forces coudn't break into the city.

At the fight platform has been a mast. A crown has been lifted to it to show the defense prepeardness to cure prince Friedrich V. at the castle.

How many four-digit are placed at the stone = J.

J=___


A B C D E F G H I J

_ _ _ _ _ _ _ _ _ _    (check sum is 37)


Cache    N49° 24.(ABC+DE-BC)'   E008° 41.((FGH+IJ)*2-IG)'

Heidelberg was not very well prepeared for the war. The critical places at the mountains and upside and downside the Neckar river have been very well protected. Along the Neckar river the fort has been poor. The croatian cavalry crossed the river at 16.09.1622 and broke into the city, beginning of end.

Hint: Rira guvf vf gur svany, gur erzrzore jvyy abg NQURER va lbhe oenva.

For three days the city has been depredated and layed to waste.
The famous "Bibliotheka Palatina" has been hijacked and could be still admired in the Vatican.

With this defeat the fight about Heidelberg have not been finished yet.
Finally in 1649, only 300 people lived in Heidelberg.
The castle has been finally destroyed in 1689/93 by the french.

With the end of the 30-year war finished also the political force of the catholic church.

Happy caching!



Any problems? SMS to 0175/6906920.



The cache has two boxes, size only 19x7x4 cm (7,5x2,8x1,5").

initial cache content:

small pocket lamp
scale car
back pack combination lock
bottle opener
matches
pocket knive
2 mini chemical lights

please leave in cache-box:
log-book
ball-pen
pencil
sharpener

Please trade only one thing per person, and think about:
"trade up, trade even or don't trade"


Clue decoding tables - Top letter or symbol decodes to bottom letter or symbol:

ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ
NOPQRSTUVWXYZABCDEFGHIJKLM

!"#$%&'()*+,-./0123456789:;<=>?
123456789:;<=>?@!"#$%&'()*+,-./

Clues:    decode

  • Hints DE: 
    Uvag F@"* Fhpug qnf Nyhzvavhz>
    Uvag F@$* Vz Sryf< vz Xerhm qre Fcnygra>
    Uvag F@%* Xynzzrea fvaq vzzre aügmyvpu>
    rejrvgregre Uvag F@%n* Vz Rvfra rvatrfpuyntra>
    Uvag F@(* ' z yvaxf qre Gerccr< uvagre qre 2Sruysneor2>
    Uvag F@)* Erpugf bora va qre Znhre>
    Uvag* Nhpu jraa uvre qre Svany vfg< jveq rhpu qvr Fgryyr avpug vz Trqäpugavf UNSGRA oyrvora>

  • Hints GB: 
    Uvag F@"* Frnepu sbe gur nyhzvavhz<
    Uvag F@$* Va gur ebpxf< pebffvat bs fybgf>
    Uvag F@%* Pyvcf ner hfrshy>
    rkgraqrq Uvag F@%n* Chapurq vagb gur veba>
    Uvag F@(* ' z 8"! sg>9 yrsg bs fgnvef< oruvaq gur 2jebat pbybe2>
    Uvag F@)* evtug fvqr gbc bs gur jnyy>
    Uvag* Rira guvf vf gur svany< gur erzrzore jvyy abg NQURER va lbhe oenva>

Pictures:

NoteAdd a Log Entry

CACHE LOGS - May contain hints(spoilers)!    decode

I found it! 06 Oct 2014 by  WolfKK  (Finds: 42  Score: 123)    (Hidden: 0  Score: 0)
    Open Log:  Personal use only

Mich heute früh aus dem Büro verabschiedet, um diesen tollen Cache anzugehen. Dank der Vorlogs habe ich bei Stage 4 erst gar nicht angefangen zu suchen, aber dank der Formel konnte ich an der nächsten Stage den Wert für D errechnen. Durch die schön kleine Wanderung habe ich mir völlig unbekannte Ecken kennengelernt.
Da Versteck des Finals hat mich überrascht, zum Glück war es schon recht dunkel so dass ich hier ungestört zu greifen konnte.
In: GC 'Homerun Playing Board' / Out: GC 'Kleiner Fisch auf Wanderschaft'
TFTC Wolf

I found it! 11 Feb 2007 by  simy911  (Finds: 1  Score: 6)    (Hidden: 0  Score: 0)
    Open Log:  Personal use only

Dies war unser erster Cache und genau die richtige Art Heidelberg etwas besser kennen zu lernen. Hat auf jeden Fall riesen Spaß gemacht. Lief super, nur an der finalen Station hatten wir so unsere Probleme. Sind dann einen Tag später bei besseren Lichtverhältnissen noch einmal hin und da war es selbst für uns kein Problem mehr ;)
Grüße vom Bodensee,

Hanna & Marc

in: Deutschlandflagge
out: Polizeiauto

I found it! 16 Apr 2005 by  divedevil  (Finds: 1  Score: 6)    (Hidden: 0  Score: 0)
    Open Log:  Personal use only

Unser erster Cache - und so ein Volltreffer!

I found it! 23 Jan 2005 by  mosel54  (Finds: 9  Score: 37.5)    (Hidden: 0  Score: 0)
    Open Log:  Unrestricted

Beim zweiten Anlauf geschafft, sehr empfehlenswerter Weg durch Heidelbergs Geschichte. Tolles Versteck!

No trade

Viele Grüße von mosel54

I found it! 01 Nov 2004 by  flowcatcher  (Finds: 336  Score: 1328)    (Hidden: 6  Score: 34.5)
    Open Log:  Unrestricted

Das war eine schöne knackige Runde um Heidelberg,
mit vielen interessanten und unbekannten/- verhofften Stellen,
ausreichend Höhenmetern und viel frischer Luft.
Nachdem ich meine Sammlung abgeschlossen hatte,
noch 30 Minuten an einem Rechenfehler gehangen,
der mich partout in die Ökö-Messe "Trend" schicken wollte.
(Dabei erst gestern da drin gewesen....)
Also, nochmal in Ruhe durchgerechnet und siehe da,
geht doch. dann noch einige Minuten wegen Muggels warten müssen,
aber ich denke, wenn es früher als bei mir (17.30) gewesen wäre,
wär es noch schlimmer gewesen. Tolles Versteck, super Idee !
In: TB Pinguin OuT: TB Robbe
Danke für die insgesamt 3 anregenden Stunden !

I found it! 28 Sept 2004 by  Dagger  (Finds: 1  Score: 6)    (Hidden: 0  Score: 0)
    Open Log:  Non-commercial use only

Hallo!

Ich schließe mich dem oben genannten Kommentar an! War eine sehr lustige Schnitzeljagd, die auch viel neues Wissen über Heidelberg vermittelte. War sehr interessant all die Anlagen zu sehen und ein praktisches Bild der Umstände seinerzeits zu bekommen.

Wie schon beschrieben, hatten wir Probleme mit S02. Glücklicherweise konnten wir Rückschlüße auf die Zahl durch die anderen Zahlen ziehen, so dass wir dann doch noch den Schatz gefunden haben.

Super Sache, danke für den tollen Trip!

In: Kletterhaken
Out:Lampe

see you...

Daniel

I found it! 28 Sept 2004 by  cura  (Finds: 1  Score: 6)    (Hidden: 0  Score: 0)
    Open Log:  Non-commercial use only

So, nun habe ich auch mal angefangen zu "geocachen" und habe die Belagerung von Heidelberg gewählt.
Zu zweit stiefelten wir los und hatten die ersten Probleme mit S02. Unerfahren wie wir waren wussten wir nicht nach was wir suchen sollten und versuchten alle dort vorkommenden Zahlen zu suchen. Der Hint war auch lustig, wir versuchten den "Code" zu knacken, Zahlenspielereien und alles, aber wir schafften es nicht (nun, die Tabelle am Ende der Seite, hinter dem englischen Text entdeckten wir erst später).
Durch Zufall (irgendwo muss doch was sein) entdeckten wir aber dann den Hinweis und wussten nach was wir suchen mussten.

Die nächsten Probleme tauchten bei S04 auf. Das GPS (Alan Map 500) hatte unter den feuchten Blättern im Wald keinen richtigen Empfang, und wir fanden gar nichts (was ist ein Micro? Da waren 100 Felsen (später bekamen wir auch mit, was ein Micro ist)). Wir versuchten das ganze rückwärts anzugehen, und damit hatten wir Erfolg. Wir schlossen zurück auf die Zahl von S04 und schafften es danach auch an den Cache zu kommen.

Dies war ein Ereignis, was uns wohl lange anHaften wird.

In: Parfüm, Bonbons
Out: Modellauto

P.S. Ich wusste gar nicht wie dreckig der Heidelberger Stadtwald ist! Insbesondere zwischen Trutzbayer und Trutzkaiser liegt dermassen viel Müll im Wald!

so long

Cura
[Modified 2004-09-29 05:04:18]

[Modified 2004-09-29 06:45:59]


 

Order your Navi-Tees and more




© Copyright 2009 Navicache. All Rights Reserved. Disclaimer     Contact Us