HOME FAQ's NEWEST CACHES SEARCH FOR CACHES BUXLEY's MAPS
FORUMS HIDE A CACHE EDIT CACHE ADD A LOG ENTRY SCOUT's LEADER BOARD
Geocaching with Navicache

SIGN UP   /   MEMBER LOGIN

cache type The Rhine Pirates I - Die Ankunft cache size

by The Pirates
(Finds: 0  Score: 0)    (Hidden: 4  Score: 13.5)

printer versionPrinter Version   Spy on this cache.Spy on this Cache

Coordinates (WGS-84 datum)
N 50° 08.400'   E 007° 43.633'
This may not be the actual cache coordinate.

Biebernheim,   Hessen   
Germany    Near By Caches

Hidden On: 20 Jan 2004
Waypoint (Landmark): N00DB0
Open Cache:  Personal use only
Cache type:  Multi-Part
Cache size:   Normal

Difficulty: gps gps gps (moderate)
Terrain: gps gps gps (moderate)

Misc: Parking is available

Comments:
Geschätzte Suchdauer 2-3 Stunden

Dies ist die erste Pirates Kampagne, bestehend aus drei Caches. Sie können jeder für sich oder alle gemeinsam im Rahmen eines kleinen Ausflugs in den Rheingau gehoben werden. Doch es gibt zwischen Himmel und Erde noch mehr zu entdecken, als drei caches Euch vermuten lassen...

www.samspa.de/pirates

Die Pirates-Kampagne wurde erstellt mit Hilfe eines Garmin etrex venture und TK 1:25.000 Naturpark Nassau Blatt 4 Süd

We have not implemented maps outside of the U.S.A. ... YET!

Additional maps for this cache available at: topozone.com logo    mapquest.com logo




Eine windstille Nacht auf See, die Black Mary wog sich in der seichten Dünung. Der Mond glitzerte auf dem Wasser, die Wellen gurgelten und plätscherten an den Planken. Leises Knarren von nassem Holz und das Schlagen der schlaffen Segel an den Masten, sonst war nichts zu hören. Stille... Er lag wach, wartete auf die Schiffsglocke der Ruderwache. Merkwürdig still war es, nicht´s geschah. Plötzlich hörte er eine Stimme seinen Namen rufen, wie aus weiter Ferne, als wäre sie Wind. Hatte er geträumt? Doch wieder ertönte es.. "Wal-Teer". Die Stufen ächzten, als er
an Deck ging. Doch niemand war zu sehen, nur das Ruder drehte sich verlassen hin und her. Er rief: Keine Antwort. Er stürmte unter Deck: Die Mannschaft war weg. Das Schiff war leer, er war alleine.
Da erklang wieder das Rufen. Er hastete nach oben und sah eine kleine Gestalt, die in einen schwarzen Umhang gehüllt war. Auf hastigen kleinen Füßen lief sie vor ihm weg. Wal-Teer rannte so schnell es sein Holzbein zuließ hinter ihr her. Die Gestalt in der Kutte drehte sich kurz um, doch das Gesicht blieb im Schatten der Kapuze verborgen, nur ein Stück eines großen, goldenen Ohrrings lugte hinaus. Dann kletterte die Kreatur zum Krähennest hoch. Wolken schoben sich vor den Mond, es wurde verdammt finster und die Masten ragten ins schwarze Nichts hinauf. Wal-Teer schwang sich auf die Strickleiter und folgte der Gestalt in die Dunkelheit. Er konnte nicht sehen, wohin er kletterte und unter ihm wurde die Black Mary immer kleiner. Höher und höher lockte ihn der Wunsch das Gesicht des Fremden sehen zu wollen. Sprosse um Sprosse, schier endlos ging es weiter als trete er auf der Stelle. Er war von völliger Finsternis umgeben, als ihm die Kräfte schwanden und er rückwärts in die leere Dunkelheit stürzte.
Mit einem Schrei erwachte er schweißgebadet. Wann immer er einschlief, hatte er diesen Traum. Immer und immer wieder. Keine Nacht hatte er mehr schlafen können,seit sie dieses Gewürzschiff gekapert hatten. Fortan verbrachte er einen Großteil seiner schlaflosen Nächte mit blutunterlaufenen Augen am Kartentisch. Die Gedanken an sein sündhaftes Leben quälten ihn.
Eines Tages kam ein Heiler an Bord und versuchte ihn mit allerlei Pülverchen und Tränken zu kurieren. Doch von Nacht zu Nacht wurde es schlimmer. Schließlich gab der Heiler auf und behauptete es müße sich um einen Fluch handeln. Eine alte Einsiedlerin in den Hügeln hinter Cuba könne ihm vielleicht weiter helfen, so riet er ihm.
Wal-Teer setzte einen neuen Kurs...Auf nach Cuba
I)Vor Anker gehen könnt Ihr bei 50°08.400 / 007°43.633

II)Euer Abenteuer führt Euch dann als erstes zu 50°08.465 / 007°43.694

Nicht vor und nicht in dem Turm findet Ihr einen Hinweis, der Euch auf Wal-Teers Spuren führt; Und jetzt auf nach III)

III)Lupft die Augenklappen und haltet Ausschau nach dem Zeichen in Picture 1

Dann Vorsicht mit den Holzbeinen und die Kopftücher umgebunden, denn das Gelände ist slippery when wet and exhausting when hot. Doch der Weg lohnt sich für die, die am Ende des Weges genau in die Ecke schauen.

NoteAdd a Log Entry

CACHE LOGS - May contain hints(spoilers)!    decode

I couldn 02 May 2005 by  koblenzer  (Finds: 190  Score: 761)    (Hidden: 0  Score: 0)
    Open Log:  Unrestricted

Das sollte der sechste Cache der heutigen Tour zusammen im Team mit TheForce werden. Aber irgendwie lief alles schief, doch der Reihe nach:
1. Micro nicht gefunden (vermutlich bei der Sanierung der Location abhanden gekommen?). Kein Problem, es gibt ja den Hint.
2. Zeichen nicht gefunden. Daher Zahl plausibilisiert. Nach zwei größeren erfolglosen Suchaktionen, unter zum Teil erheblichen Strapazen, dann im dritten Anlauf nach ca. 4 Stunden an der eigentlich letzmöglichen Cachelocation angekommen.
3. Dort leider eine Baustelle vorgefunden, da baut gerade jemand sein neues Gartenhaus. Nach Rücksprache mit Telefonjokern muss ich davon ausgehen, eigentlich an der richtigen Stelle gewesen zu sein...
Der Cacheowner sollte dringend eine Cachekontrolle durchführen, denn ich befürchte schlimmes!

I found it! 23 Jan 2004 by  mrsandman  (Finds: 221  Score: 822.5)    (Hidden: 5  Score: 21)
    Open Log:  Non-commercial use only

Wir haben uns mit Ankerplatz, Turm und Zeichen gar nicht auseinandergesetzt, sondern eine Karte gefragt, die uns dann auch schnell die richtige Antwort gegeben hat.
So haben wir den Schatz schnell und problemlos gefunden.
Es lohnt sich übrigens, in der näheren Umgebung noch etwas zu verweilen, zumal das im Winter sehr preiswert [:D] ist.
Danach ging's dann zu Rhine Pirates II...

mrsandman (Nino, Jona und Robin - Feline hat's leider verschlafen)

IN: Eselfigur
OUT: lila Stein


 

Order your Navi-Tees and more




© Copyright 2009 Navicache. All Rights Reserved. Disclaimer     Contact Us