HOME FAQ's NEWEST CACHES SEARCH FOR CACHES BUXLEY's MAPS
FORUMS HIDE A CACHE EDIT CACHE ADD A LOG ENTRY SCOUT's LEADER BOARD
Geocaching with Navicache

SIGN UP   /   MEMBER LOGIN

cache type Urzeit im Bergischen - 6 : Meeresboden cache size

by gleumes
(Finds: 7  Score: 21)    (Hidden: 15  Score: 66.5)

printer versionPrinter Version   Spy on this cache.Spy on this Cache

Coordinates (WGS-84 datum)
N 50° 59.746'   E 007° 09.506'

Buchel,   
Germany    Near By Caches

Hidden On: 13 Aug 2008
Waypoint (Landmark): N029F7
Open Cache:  Non-commercial use only
Cache type:  Normal
Cache size:   Normal

Difficulty: gps half gps (easy)
Terrain: gps gps gps (moderate)

Misc: No drinking water! No restrooms (water closets) available Pets are allowed. Parking is available No fees!

Comments:

We have not implemented maps outside of the U.S.A. ... YET!

Additional maps for this cache available at: topozone.com logo    mapquest.com logo

Scheinbar gibt es ein Problem mit dem Cache ! Kaum versteckt und schon gemuggelt ?
Bitte noch abwarten, bis ich ihn kontrolliert habe.



An dieser Stelle findet man keine Fossilien, dafür aber einen versteinerten Meeresboden ... das ist schon eine Rarität.

Das man hier in einen Steinbruch gerät, mag schon verraten sein, wer sich den Koordinaten nähert, erfährt es sofort.
Dieser Steinbruch enthält nun keine Fossilien, aber er ist geologisch nicht minder interessant. Im Sommer ist es aufgrund der Vegetation etwas schwierig zu sehen, aber wenn die Blätter fallen, ist die Sicht umso besser.
Wenn es um die Gesteine geht, dann stören Blätter eben.

Auf der großen Wand erkennt man große Gesteinsplatten, die schräg stehen und in den Steinbruch hinein abfallen. Es handelt sich um die Oberfläche des ehemaligen Meeresbodens, man erkennt fossile Rippelmarken, wie man sie von heutigen Stränden kennt. Diese Rippelmarken sind ein Zeichen für bodenberührenden Wellengang, d.h., sie entstehen nur im flachen Wasser, wo die Wellen den Meeresboden berühren. Dies ist - von Ausnahmen abgesehen - immer in Küsten- und Strandnähe der Fall ... wir können also sagen, wir befinden uns an einem versteinerten Strand - im Wasser.

Schaut man auf diese Wand, so erkennt man in der rechten Wand wunderschöne Falten. Auch diese sind wieder eine Besonderheit : es sind Rutschungsfalten, keine tektonischen Falten. Wer schon den Cache "Erdgeschichte im Bergischen - 5" gefunden hat, der hat dort tektonische Falten gesehen, d.h., das feste Gestein ist irgenwann, vielleicht Jahrmillionen später, durch Bewegeungen in der Erdkruste verbogen worden.
Diese Rutschungsfalten hier aber entstanden, als der noch nicht so richtig verfestigte Meeresboden ind Rutschen kam, die Gesteinsschichten glitten den Hang hinab, waren aber doch schon so verfestigt, das sie sich verbogen und nicht als wilder Sandstrom in die tieferen Bereiche der Lagune glitten. Während ihrer Rutschung nachem sie anderes Material, das im Weg lag - wie Gerölle und Gesteinsblöcke - auf, das passiert bei tektonischen Verfaltungen nicht.

Nun aber, es gibt auch noch einen Cache.
Ein bißchen Kletterei ist notwendig, ein paar anständige Schuhe sind in jedem Fall hilfreich !

NoteAdd a Log Entry


 

Order your Navi-Tees and more




© Copyright 2009 Navicache. All Rights Reserved. Disclaimer     Contact Us