Geocache Quick Search
By ZIP Code:  
 

 


HOME FAQ's NEWEST CACHES SEARCH FOR CACHES BUXLEY's MAPS
FORUMS HIDE A CACHE EDIT CACHE ADD A LOG ENTRY SCOUT's LEADER BOARD

cache type Theo und Die Schönen cache size

by Motschekibschen
(Finds: 4   Score: 13.5)   (Hidden: 3   Score: 10.5)

printer version Printer Version    Spy on this cache. Spy on this Cache
   
Coordinates ( WGS-84 datum )
N 51° 17.633'   E 012° 19.215'
This may not be the actual cache coordinate.

Gross-Zschocher-Windorf
Germany    Near By Caches

Hidden On: 25 Sept 2005
Waypoint (Landmark): N01BD5
Open Cache:    Non-commercial use only
Cache type:    Multi-Part
Cache size:    Normal

Difficulty:   gps half gps (easy)
Terrain:   gps half gps (easy)
Misc:

Comments:


We have not implemented maps outside of the U.S.A. ... YET!

Additional maps for this cache available at: topozone.com logo    mapquest.com logo


Karl Theodor Körner



Geboren am 23. September 1791 in Dresden als Sohn des Oberappellationsgerichtsrats Christian Gottfried Körner, welcher Freund und Förderer Schillers war.

-1808 Studium an der Bergakademie Freiberg
-1810 Wechsel an die Universität Leipzig, schloss sich dem Corps Thuringia an und begann
Rechtswissenschaften zu studieren.
-1811 Studium der Geschichte und Philosophie in Berlin
-1811 ging er auf Wunsch des Vaters im Herbst nach Wien. Hier freundete er sich mit
Wilhelm von Humboldt und Friedrich Schlegel an.
-1812 war Körner Theaterdichter am Burgtheater.
-1813 kündigte er diese Stelle, da der König von Preußen sein Volk zu den Waffen rief. Als bereits bekannter Dichter trat Körner in Breslau dem Lützowschen Freikorps bei. Dort wurde er nach vier Wochen zum Leutnant befördert und kurze Zeit später zum Adjutanten Lützows ernannt.

Am 24. April 1813 schreibt Körner auf dem Schneckenberg in Leipzig (hier steht heute das Opernhaus) den Text des bekannten Liedes Das ist Lützows wilde verwegene Jagd. Während des Waffenstillstands am 17. Juni 1813 wurde Körner beim Überfall auf das Lützower Freikorps durch Franzosen und Rheinbündler bei Kitzen schwer verwundet, konnte aber seiner Gefangennahme entgehen. Am 18. Juni 1813 wurde er von Bauern, die das Elsterwehr ausbesserten, im Waldstück "Die Schönen" gefunden ( Standort des Körnersteins ) und unter größter Gefahr (auf Körner war ein hohes Kopfgeld ausgesetzt) in das Gutsgärtnerhaus gebracht. Hier versorgten ihn die Häußers (damalige Gärtnerfamilie) notdürftig. In Bauernkleidern brachte man ihn auf dem Wasserweg nach Leipzig zu Dr. Wendler, einem Freund der Familie Körner. Nach einem Genesungsurlaub in Karlsbad kam er über Berlin wieder zu seinem Korps zurück. Bei einem Gefecht bei Lützow fiel Theodor Körner am 26. August 1813 und wurde in der Nähe des Dorfes Wöbbelin unter der nachmaligen Theodor-Körner-Eiche begraben.


An den obigen Koordinaten könnt ihr euer Auto abstellen.
Als nächstes begebt ihr euch zum Körnerstein N51°17.467 und E12°19.362. Um dorthin zu gelangen, empfiehlt es sich die Brücke bei N51°17.528 und E12°19.184 zu benutzen. Auf dem Stein findet ihr zwei Jahreszahlen links oben ABCD rechts darunter EFGH.




Der Cache liegt bei N51°(AB-G) . (B-H)(F)(A-C) und E12°(EF) , (AB+CD+EF)(A+C+E)

Viel Spaß beim suchen

Erstausstattung: Logbuch + Stift + Spitzer (bitte liegen lassen), Wecker, Domino, Reisenähset, Radiergummis, Schreibset. Urkunde für den Erstfinder



Pictures:




Note Add a Log Entry

CACHE LOGS - May contain hints(spoilers)!    decode

I found it! 03 Oct 2005 by  bidone   (Finds: 4   Score: 9.5)   (Hidden: 1   Score: 2.5)
     Open Log:    Personal use only
Der Körnerstein war mir ja bisher völlig unbekannt. Ohne Geocaching hätte ich den sicher nie gesehen.
Nach dem berechnen der Koordinaten habe ich ersteinmal gestutzt. Normalerweise gehts immer ins Unterholz! Aber das war ja mal eine schöne Alternative.

Danke für den kleinen Geschichtscache!
bidone
#152
© Copyright 2001 - 2011 Navicache. All Rights Reserved. Disclaimer