Geocache Quick Search
By ZIP Code:  
 

 


HOME FAQ's NEWEST CACHES SEARCH FOR CACHES BUXLEY's MAPS
FORUMS HIDE A CACHE EDIT CACHE ADD A LOG ENTRY SCOUT's LEADER BOARD

cache type Holtwicker Ei / Egg of Holtwick - Earthcache cache size

by Christian und die Wutze
(Finds: 18   Score: 73)   (Hidden: 10   Score: 40.5)

printer version Printer Version    Spy on this cache. Spy on this Cache
   
Coordinates ( WGS-84 datum )
N 52° 00.666'   E 007° 07.682'

Holtwick
Germany    Near By Caches

Hidden On: 29 Jun 2007
Waypoint (Landmark): N029AC
Open Cache:    Personal use only
Cache type:    Virtual
Cache size:    Virtual

Difficulty:   gps (easy)
Terrain:   gps (easy)
Misc: No drinking water! No restrooms (water closets) available Disabled access. Pets are allowed. Parking is available No fees!

Comments:


We have not implemented maps outside of the U.S.A. ... YET!

Additional maps for this cache available at: topozone.com logo    mapquest.com logo


Das Holtwicker Ei ist ein großer sagenumwobener eiszeitlicher Findling. Er ist seit langem Wahrzeichen von Holtwick, einem Ortsteil der Gemeinde Rosendahl in Nordrhein-Westfalen.

Ein Findling, auch Erratischer Block genannt, ist ein heute meist einzeln liegender sehr großer Stein, der durch Gletscher während der Eiszeiten in seine heutige Lage verdriftet (transportiert und abgelegt) wurde. Er unterscheidet sich in Größe und Zusammensetzung von dem Gestein in seiner Umgebung. Die Größe der Findlinge variiert von kleinen Kieseln bis hin zu großen Felsen. Sie können über einige 100 km transportiert worden sein.

Der riesige Granitblock, dessen Form ein bisschen an ein Ei erinnert, wurde vor etwa 200.000 Jahren als sogenanntes Rollsteingeschiebe der Gletschermassen in der Saaleeiszeit in die Gegend der heutigen Gemeinde Rosendahl transportiert. Sein Gewicht wird auf bis zu dreißig Tonnen beziffert.

Dieses riesige "Ei", das unter Naturschutz steht, steckt am nördlichen Ausgang des Ortsteils Holtwick im Erdboden. Dort befindet es sich in einer kleinen Grünanlage im Mittelpunkt eines Platzes, der von einer kleinen Mauer umbaut wurde. Es ragt etwa zwei Meter aus der Erde, dürfte allerdings unterhalb der Erde etwa doppelt so groß sein.

Um den Findling ranken sich auch viele Sagen, so heißt es z. B., dass der Teufel mit diesem Fels die Kirche in Holtwick zerstören wollte:

Als das Christentum ins Münsterland kam und die ersten Kirchen gebaut wurden, da packte den Teufel eine ungeheure Wut. Er wusste nichts Besseres zu tun, als die Kirchen durch Steinwürfe zu zertrümmern.
Es musste aber ein gewaltiger Block sein, wenn er seine Absicht erreichen wollte. Er trug ihn im Rockärmel und stampfte los. Je weiter er ging, desto mehr drückte ihn die Last. Jetzt hinderte ihn auch ein alter Eichenwald. Knorrig stemmten sich ihm die Riesenbäume entgegen. Über sie hinwegzufliegen, hinderte ihn das Gewicht des Steines. Da fluchte er gräulich und versuchte , aus der Ferne das Kirchlein zu treffen. Mit den Worten "Holt wiek oder ick smiet" setzte er zum Wurf an. Der Stein aber flog nicht weit. Mit großer Wucht schlug er tief in den Boden ein. Da liegt er nun, und kein Mensch kann ihn herausholen. Zähneknirschend ging der Teufel von dannen, denn er wusste jetzt, dass er gegen das Christentum nichts ausrichten konnte. Der Ort aber, wo der Stein niedergefallen ist, hat den Namen Holtwick erhalten.

Um diesen Earthcache zu loggen, hängt ein Foto vom Holtwicker Ei mit eurem GPSr (oder euch) im Bild an das Log und beantwortet per Email die Frage, woher dieser Fels ürsprünglich stammt und in welche Himmelsrichtung die schräge Seite des Findlings zeigt.


English:
The Egg of Holtwick is a big legendary glacial erratic block. Since long time it's the landmark of Holtwick, district of the municipality Rosendahl in North Rhine-Westphalia in Germany.

A glacial erratic block is a piece of rock that deviates from the size and type of rock native to the area in which it rests; the name "erratic" is based on the errant location of these boulders. These rocks were carried to their current locations by glacial ice. Erratics can range in size from pebbles to large boulders such as the Okotoks (16,500 tons) and Airdrie erratics found in Alberta, Canada. They can be found many miles away from their place of origin.

The giant granite rock, whose shape reminds visitors of an egg, was carried to the area of Rosendahl about 200,000 Years ago at the time of the Saale ice age. It's weight is estimated to 30t.

This giant "egg", that is protected by nature conservation, is sticking in the ground at the north part of the village in the center of a small park. The height over ground is approx. 2m but it's about double the size below ground level.

There are many legends dealing with this block. For example that the devil himself tried to destroy the church of Holtwick by throwing this rock at the church. He missed the church and the rock hit the ground at the place, where it still is today.

To log this cache, add a picture of the Egg of Holtwick with your GPSr visible to your log and tell me (by email) from where this block was transported to Holtwick and to which direction the inclined side is pointing.




Note Add a Log Entry

© Copyright 2001 - 2011 Navicache. All Rights Reserved. Disclaimer